Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Twitch bestätigt Hack: Wurde wirklich ganz Twitch geleakt?

Twitch bestätigt Hack: Wurde wirklich ganz Twitch geleakt?

Niklas Lewanczik | 07.10.21

Unbekannte geben an, Twitch komplett gehackt zu haben. Sie liefern 135 Gigabyte interne Daten; darunter den Quellcode der App sowie Auszahlungen an die Creator.

Die Streaming-Plattform Twitch sieht sich einem massiven Datenverlust ausgesetzt. Nachdem eine Gruppe unbekannter Hacker auf einem Imageboard angegeben hatte, dass sie sämtliche Daten des Unternehmens erbeutet hätten, bestätigte Twitch inzwischen via Twitter einen Verstoß. Dieser werde derzeit untersucht.

Nicht bestätigt hat Twitch bislang, wie groß das Ausmaß des Hacks tatsächlich ist. Die Cyber-Kriminellen hatten angegeben, nicht nur sämtliche Quellcodes der Plattform, sondern auch Auszahlungen an Streamer publik zu machen.

Twitch ist eine „Jauchegrube“: Störung der Plattform angestrebt

Wie unter anderem Heise berichtet, schrieben die Hacker als Erklärung zu ihrem Angriff auf die Plattform:

Die Community ist eine giftige Jauchegrube, daher wollen wir den Betrieb stören und die Konkurrenz im Online-Streaming-Markt fördern.

Im Sinne dieses Bestrebens haben sie diverse Daten veröffentlicht, insgesamt rund 135 Gigabyte. Knapp 6000 Git Repositories mit dem Quellcode der Mobil-, Desktop- und Konsolen-Apps wurden publik gemacht. Und in dem rund fünf Gigabyte großen Ordner „twitch_payouts“ werden sämtliche Auszahlungen an Creator der Plattform dokumentiert. Die Korrektheit der Daten hat Heise anhand des eigenen heise online Accounts überprüft und zumindest in Bezug auf das eigene Konto bestätigt.

Einnahmen von über zwei Millionen Euro für MontanaBlack

Aus dem Ordner mit den Streamer-Einnahmen geht hervor, dass global die Webserie Critical Role, in der professionelle Synchronsprecher:innen Dungeons & Dragons spielen, am meisten Auszahlungen erhält. In Deutschland verdient vor allem der Streamer MontanaBlack (MontanaBlack88 auf Twitch) viel Geld. Laut Hacker-Angaben waren es 2,3 Millionen Euro zwischen August 2019 und Oktober 2021.

Die Plattform Twitch – seit 2014 ein Tochterunternehmen von Amazon – ist vor allem für Gaming Streamer, aber auch für diverse andere Live-Stream-Erfahrungen populär. Creator können mit verschiedenen Trends auch abseits vom Mainstream Gaming viel Geld verdienen. Nach eigenen Angaben verzeichnet Twitch durchschnittlich 30 Millionen Besucher:innen pro Tag und über sieben Millionen Unique Streamer gehen jeden Monat live.

Auf die aktuelle Veröffentlichung von Daten sollen laut Hacker-Gruppe noch weitere folgen, die Twitch betreffen. Daher gilt für das Unternehmen jetzt, die Ursache für den Leak möglichst schnell zu ermitteln und Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Alle User der Plattform sollten mindestens ihre Passwörter ändern und auf ungewöhnliche Vorkommnisse bei ihren Twitch Accounts achten. Vorerst wartet die Branche gespannt, ob es zuerst zu einem weiteren Leak-Element oder zu einer ausführlichen Stellungnahme vonseiten Twitchs kommt.

Domains – Namenswahl, SEO und die größten Fehler

Erfahre in diesem kostenlosen Whitepaper, wie du dir im Website-Dschungel mit einer aussagekräftigen Domain Sichtbarkeit verschaffst und so von Nutzer:innen gefunden wirst!

Jetzt herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*