Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Studie zeigt: Fake News auf Facebook werden häufiger angeklickt
© NeONBRAND - Unsplash

Studie zeigt: Fake News auf Facebook werden häufiger angeklickt

Caroline Immer | 07.09.21

Nicht alle News, die auf Facebook geteilt werden, stammen aus vertrauenswürdigen Quellen. Eine Studie zeigt nun, dass Facebook User deutlich häufiger mit Inhalten von Seiten interagieren, die für die Verbreitung von Fake News bekannt sind.

Schon lange steht Facebook in der Kritik, ein Herd für die Verbreitung von Fehlinformationen zu sein. Eine Studie heizt die Diskussion nun noch einmal kräftig an: Forschende der New York University sowie der Université Grenoble Alpes fanden heraus, dass im Zeitraum von August 2020 bis Januar 2021 Beiträge von Nachrichtenherausgebern, die für die Verbreitung von Desinformationen bekannt sind, sechs Mal häufiger angeklickt, geliket und geteilt wurden als vertrauenswürdige Quellen. Die Studie untersuchte den Zeitraum rund um die US-Wahl, während welchem Fehlinformationen eine besondere Bedrohung darstellten.

„Fehlinformationen haben ein Zuhause gefunden“

Bei den im Rahmen der Studie untersuchten Seiten handelte es sich um Herausgeber, die sowohl aus der politisch linken als auch rechten Sparte stammen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass Fehlinformationen aus dem gesamten politischen Spektrum häufiger angeklickt werden als vertrauenswürdige Quellen. Seiten mit rechtem Hintergrund hätten jedoch eine deutlich höhere Neigung dazu, Desinformationen zu teilen. Rebekah Tromble, Direktorin des Institute for Data, Democracy and Politics an der George Washington University, welche die Studie überprüfte, kommentierte die Ergebnisse wie folgt:

[The study] helps add to the growing body of evidence that, despite a variety of mitigation efforts, misinformation has found a comfortable home — and an engaged audience — on Facebook.

Facebook reagiert: Studie sei irreführend

Nach Veröffentlichung kommentierte auch Facebook selbst die Studie. Die Plattform betont, dass sich der Bericht darauf beziehe, wie Menschen mit dem Content auf Facebook interagieren – nicht aber, wie viele Menschen diesen tatsächlich ansehen. So erklärt Facebook-Sprecher Joe Osborne:

This report looks mostly at how people engage with content, which should not be confused with how many people actually see it on Facebook. When you look at the content that gets the most reach across Facebook, it is not at all like what this study suggests.

Auch mehrere der in der Studie genannten Herausgeber meldeten sich zu Wort und beteuerten mitunter, die Verbreitung von Fehlinformation würde nur in versehentlichen Einzelfällen stattfinden. In jedem Fall besteht in der Verbreitung von Fake News auf Facebook eine echte Gefahr. Auch US-Präsident Joe Biden äußerte sich vor kurzem kritisch zu Facebooks Umgang mit Desinformationen. Zwar ergreift die Plattform verschiedene Maßnahmen, wie die Einschränkung der Vorschläge zu politischen Gruppen auf Facebook. Doch die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Facebooks Bemühungen bislang nicht ausreichen.

Du möchtest deine Marketing-Kommunikation effizienter gestalten und mit möglichst wenig Aufwand das meiste aus deinen Ressourcen herausholen? Dann ist dieses kostenlose Whitepaper genau das richtige für dich! Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*