Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Deutsche Blogger unter der Lupe: 71% verdienen Geld

Deutsche Blogger unter der Lupe: 71% verdienen Geld

Daniela Heim | 28.06.13

Über die deutschen Blogger ist wenig bekannt. Um dem nun entgegen zu wirken, wurde einmal genauer hingeschaut.

Rankseller führte eine Studie durch, an der 2.344 Blogger teilnahmen. Die Ergebnisse der Umfrage sind nicht nur für Gleichgesinnte interessant, sondern können dem ein oder anderem “Nicht-Blogger” ebenfalls Wissenswertes übermitteln.

Grundzüge von deutschen Blogs

Auch wenn nur wenig über die deutschen Blogger bekannt ist, gibt es dennoch einige Betreiber von Websites, die schon seit über fünf Jahren regelmäßig Beiträge online stellen (26%). Der Großteil (45,8%) der befragten Blogger gaben an, seit bis zu drei Jahren Mitglied der Blogosphäre zu sein.
Fünf bis Zehn Artikel werden im Monat von den meisten (25%) veröffentlicht. 11,2% publizieren sogar im selben Zeitraum über 50 Texte.
Dies geschieht häufig nicht nur auf einem Blog. 35,3 % gaben an, zwei bis drei Blogs zu betreiben und 21% führen sogar mehr als fünf Blogs.
Dabei stehen die Themen “Heim und Garten” (7%), “Erotik und Liebe” (6,4%) und “Gesundheit und Ernährung (5,6%) in der Liste oben. Dahingegen ist “Shopping” (4,2%) dabei noch uninteressanter als “Business” mit 4,9%.

Populäre Blogs bieten finanzielle Möglichkeiten

Für die Blogger sind die wichtigsten Mittel, um ihre Seite publik zu machen, SEO (35,4%) und Social Media (35%). Am wenigstens werden die Marketingmaßnahmen SEM und Display-Advertising von nur je 4% der Blogger genutzt. Die Vermarktung der eigenen Website ist besonders von Bedeutung, wenn mit dem eigenen Blog Geld verdient wird. Dies ist bei 71% der Befragten der Fall.

Interesse der deutschen Blogger an Huffington Post

Da der Huffington Post einen Ableger in Deutschland plant, sollten sich die 2.344 Blogger auch zu der US-amerikanischen Online-Zeitung äußern, die sich nur durch Werbung finanziert und es Bloggern ermöglicht, ihre Texte zusätzlich auf der genannten Plattform einzustellen, um eine höhere Reichweite zu erlangen. Problem dabei ist nur, dass fast 50% angaben, den Huffington Post nicht zu kennen. Auf die Frage “Würdest du als Blogger bei dem deutschen Huffington Post mitmachen?” antworteten nur wenige mit “Ja” (25.9%).

Um weitere Einblicke in die Zahlen, Daten und Fakten rund um die deutschen Blogger zu erhalten, schaut euch die nachfolgende Infografik an:

Infografik über deutsche Blogger

Daniela am 09.01.2015 um 10:03 Uhr

Man sieht, dass zwar Geld verdient wird, aber in der Regel doch nicht allzuviel. Es kommt darauf an, den eigenen Zeitaufwand gegen die Belohnung abzuwägen.

Antworten
Lando am 29.10.2014 um 17:55 Uhr

Ich denke die Big Player halten sich bedeckt in dem Business. Peer Wandiger veröffentlicht ja die Blogeinahmen und manchmal sind da ein paar Granaten mit bei, meistens sind die Topverdiener aber bei ca. 1000€

Antworten
Maik Strunk | Internetmarketing am 15.01.2014 um 07:52 Uhr

Mich verwundert die „hohe Zahle“ der Blogger die Geld verdienen. Wenn ich mich im Netz umschauen und die zahlreichen verweißten Blog sehe, kann ich das nicht ganz glauben. Und es kommt heute nicht mehr auf die Zahl an: Wie viele Artikel ich pro Monat rein hämmere, sondern welchen Mehrwert dieser Artikel bietet. Da reicht doch monatlich ein bis zwei Artikel die mich eher zu meiner Lösung bringen, als zwanzig wo nur gelabert steht. Vg. Maik Strunk

Antworten
Christian am 04.09.2013 um 19:36 Uhr

Die vielen verschiedenen Methoden, mit einem Blog Geld zu verdienen, haben naturgegebenermaßen sowohl Vor- als auch Nachteile. Eines ist jedoch gewiss: Halten Sie sich an die Regeln, sichert Ihnen Ihr Blog eine nennenswerte Nebeneinkunft.

Antworten
Ulrich Eckardt am 31.07.2013 um 20:40 Uhr

Die Frage ist, was man unter Geld verdienen versteht. Direkt oder indirekt. Wir nutzen das Blog um mit attraktiven Themen unsere Webseite attraktiver zu machen. Damit bekommen wir mehr Besucher… und damit vielleicht auch mehr Umsatz.

Grüße

Ulrich Eckardt
http://hypnosis-praxis.de/blog/

Antworten
Anne am 30.07.2013 um 15:46 Uhr

sehr gut artikel

Antworten
Alex L am 03.07.2013 um 06:28 Uhr

Hi,
ein interessanter Artikel und ich machte bei dieser Umfrage ebenfalls mit. Naja, die Zahlen sind nur gering, den man noch viel viel mehr Blogger zur Umfrage bewegen müsste. Blogs in Deutschland gibt es ja Hunderttausende und dabei wurde ein kleiner Teil durch Rankseller untersucht. Das dürfte auch stimmen, dass die meisten Blogger der Umfrage bei RankSeller angemeldet sind, aber genau wissen wir es nicht oder steht das irgendwo in der Umfrage. Nee ne!

Dass viele der gefragten Blogger Gewinn mit dem eigenen Blog beabsichtigen, freut es mich und wie brauchen nur noch mehr gute Anbieter in der deutschsprachigen Blogosphere. Neben Rankseller sind neuerdings DomainBoosting und SponsordePosts gestartet. Mal sehen, was uns Blogger die Zukunft bringt.

Ich bin übrigens über Google+ auf diesen Artikel gestossen.

Antworten
Tobinger am 02.07.2013 um 15:40 Uhr

Ich denke, dass gerade die Aussage „71 % verdienen Geld“ hier eher hinkt. Schließlich wurde die Umfrage ja durch einen Vermarkter von Werbeplätzen durchgeführt. Ich gehe davon aus, dass es sich bei den befragten Bloggern um deren Kundenstamm handelt.

Wäre ja in etwas so, wie wenn man einen Kunden im Fastfood-Restaurant fragt, ob er ab und zu Fastfood isst ;)

Gruss
Tobinger

Antworten
Ecosiawatch am 01.07.2013 um 11:01 Uhr

Guter Idee & Artikel, ich dachte, dass mehr mit Ihrem Blog Geld verdienen wollen. Man müsste nur noch zwischen finanzieren und verdienen unterscheiden!

Liebe Grüße

http://www.ecosiawatch.org

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*