Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
80 Prozent der Profile betroffen: So stark sinkt die Reichweite auf Instagram
© Fanpage Karma, Canva

80 Prozent der Profile betroffen: So stark sinkt die Reichweite auf Instagram

Caroline Immer | 01.02.22

Viele User auf Instagram beklagen, dass ihre Reichweite immer mehr zu sinken scheint. Eine Studie zeigt nun: Bei den Befürchtungen handelt es sich um mehr als nur ein Gerücht.

Wie viel ist dran an den Vermutungen vieler User, dass die Reichweite auf Instagram – trotz regelmäßiger Posts – zurückgeht? Fanpage Karma hat dies genauer unter die Lupe genommen und die Entwicklung der organischen Reichweite von zwei Millionen Posts von 1.700 Profilen im Zeitraum der letzten zwei Jahre analysiert. Die Reichweite wurde relativ zur Anzahl der Follower eines Accounts gemessen. Das schockierende Ergebnis: Die Reichweite ist tatsächlich stark eingebrochen.

Starker Rückgang zu Beginn 2021

Insbesondere in den vergangenen Monaten ist ein deutlicher Abfall der Reichweite zu beobachten. 2021 erreichten die Posts der untersuchten Profile 43 Prozent weniger Follower als noch vor zwei Jahren. Im Jahr 2020 gab es hingegen einen nur leichten Rückgang und zeitweise Schwankungen in der Reichweite. Zu Beginn des vergangenen Jahres begann diese dann deutlich zu sinken, wie in der folgenden Grafik zu sehen ist.

Instagram Reichweite sinkt
Mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht, © Fanpage Karma

80 Prozent aller Profile sind betroffen

Ebenfalls schockierend ist die hohe Zahl der Profile, welche von dem Reichweitenverlust betroffen sind. Ganze 80 Prozent der von Fanpage Karma untersuchten Accounts haben 2021 an Reichweite eingebüßt. Nur ein Fünftel konnte 2021 demnach mehr Reichweite pro Post erzielen als 2020.

Instagram Reichweite verloren
Mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht, © Fanpage Karma

Wo liegen die Gründe für diese Entwicklung?

Bemerkenswert ist, dass weder die Accounts, deren Reichweite zurückging, noch jene, die ein Plus verzeichnen konnten, besondere Gemeinsamkeiten aufweisen. Weder die Häufigkeit der Posts noch die Anzahl der Likes oder das Wachstum der Follower scheint einen signifikanten Einfluss auf die sinkende Reichweite vieler Accounts gehabt zu haben. Es scheint sich demnach um eine grundsätzliche Veränderung zu handeln. Mit Grund hierfür ist sicherlich der Erfolg anderer Plattformen wie TikTok, durch welche die Bildschirmzeit auf Instagram einbüßen muss. Darüber hinaus ist denkbar, dass Instagram zum Beispiel bezahlte Posts im Feed oder auch bestimmte Content-Formate wie Reels bevorzugt behandelt.

Was also kannst du tun, um dein eigenes Profil vor einem Rückgang der Reichweite zu schützen? Tipps hierzu gibt es in unserem Interview mit Instagrams Product Manager Gord Ray. Erfahre dort unter anderem, wie du mehr User auf deinen Account aufmerksam machst und was du bei der Erstellung von Reels beachten solltest.

E-Book: Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

Jetzt E-Book sichern!

Kommentare aus der Community

Anna am 19.04.2022 um 08:26 Uhr

Content ist King. Wer Mehrwert liefert, der wird kein Problem haben. Kümmert euch um eure Community. Lg aus Hamburg – Anna

Antworten
Tony Meyer am 22.04.2022 um 15:39 Uhr

Sinnlose Analyse, sorry. Wenn ich nur auf diese Zahlen („80 % der Profile…“) schaue werde ich da keine sinnvollen Aussagen erhalten, weil, siehe Beitrag, der Reichweiteneinbruch meist mit dem jeweils angebotenem Contentformat zusammenhängt.

Das sieht man sehr gut daran, wenn man sich ansieht welche Kanäle stagnierende/starke Zuwächse haben und welche Art von Content vorrangig an neue Accounts ausgespielt wird.

Für Werbetreibende völlig egal btw.

Antworten
Patrick am 16.02.2022 um 16:15 Uhr

sicherlich auch durch Zunahme der User. Ab zu TikTok ist zu einfach, als wenn es dort anders ist/wird. Plattform Hopping ist auch nicht die Lösung. An sich ja auch die Frage: muss ich ständig wachsen? Ist doch lohnenswerter, die bestehende Community intensiver zu betreuen. Für mich ist das nicht überraschend, dass der organische Wachstum stagniert.

Antworten
Andrea Ege am 04.02.2022 um 10:30 Uhr

So ist das. Die drehen an den Schrauben, damit mehr Werbeeinnahmen kommen. War abzusehen. Strategie? Meines Erachtens: auf zu Tiktok!

Antworten
Slava Wagner am 01.02.2022 um 16:16 Uhr

Na was kann man dagegen tun? Wird wohl hinauslaufen, dass es werbetechnisch an Attraktivität verlieren wird, bei Instagram Kampagnen zu schalten. Ich vermute, dass Marketer zunehmend das Schiff verlassen werden. Ähnliche Entwicklung wie bei Facebook.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*