Social

Wo erreichst du Teenager besser: auf Facebook oder Twitter?

Teenager und Social Media passen einfach zusammen. Wir sagen dir, welche Plattform für das Erreichen von Teenagern besser geeignet ist.

(c) gabriel77 / rgbstock

(c) gabriel77 / rgbstock

Wie erreicht man Teenager am besten? Diese Fragen wirst du ohne lange nachzudenken mit Social Media beantworten können. Doch kannst du auch mit Sicherheit sagen, welche Social Media Plattform am besten dazu geeignet ist, Teenager zu erreichen?

Anzeige:

Twitter beliebter als Facebook

Eine neue Umfrage von Piper Jaffray zeigt, welche Social-Media-Plattform bei Teenagern am beliebtesten ist. Befragt wurden 8.650 US-Teenager mit einem Altersdurchschnitt von 16,2 Jahren.
Das Ergebnis zeigt eine Trendwende zwischen den Plattformen Facebook, Twitter und Instagram. Während in 2012 für 42 Prozent der Befragten Facebook das wichtigste Social Network war, wurde diese Zahl in 2013 nahezu halbiert. Heute sagen lediglich 23 Prozent der Befragten Teenager, dass Facebook ihr wichtigstes soziales Netzwerk ist. Damit liegt Facebook zusammen mit Instagram (in 2012 waren es lediglich zwölf Prozent) auf den zweiten Platz.
Twitter belegt mit 26 Prozent der Befragten den ersten Platz. Zwar verliert Twitter innerhalb eines Jahres einen Prozentpunkt, jedoch profitiert die Plattform von dem herben Verlust von Facebook.

fs

Teenager verbringen weniger Zeit auf Facebook

Eine weitere Befragung zeigt das Teenager-Verhalten auf Facebook. Befragt wurden die Gruppen der 16- bis 18-Jährigen, 18- bis 29-Jährigen und zusammenfassend alle „Ü16-Jährigen“.
In allen drei befragten Gruppen ist ein deutlicher Rückgang der verbrachten Zeit auf Facebook zu erkennen. Am signifikantesten ist die Abnahme in der Gruppe der 16- bis 18-Jährigen. Während 36 Prozent ihre Nutzungszeit auf Facebook nicht ändern, verbringen 41 Prozent der Befragten weniger Zeit auf Facebook. Auch die Gruppe der 18- bis 29-Jährigen nutzt Facebook zu 34 Prozent weniger als bisher.

klopp

Allgemein zeigt der Trend der Teenagern bezüglich der Nutzung von Facebook nach unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *