Suchmaschinenmarketing

Unglaublich! Trafficexplosion bei Mobilegeeks.de zum „Gaucho-Gate“: 900.000 Aufrufe in 18 Stunden – Sascha Pallenberg im Gespräch

Ein Share von Frank Buschmann mit über 80.000 Likes brachte den Stein ins Rollen. Der „Gaucho-Tanz“ der Deutschen sorgt für Aufregung.

Was war passiert?

Die Deutschen landeten nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft in Brasilien erstmals wieder in der Heimat, genauer gesagt in Berlin. Auf dem Fanfest vor dem Brandenburger Tor war eine große Siegesfeier mit gut 400.000 Leuten geplant. Die Spieler feierten ausgelassen, teils erfreut, teils angetrunken. Dementsprechend kamen sie an der Bühne an und betraten diese in kleinen Gruppen.

Dann der Eklat! Mario Götze, Miroslav Klose, Toni Kroos, Andre Schürrle, Shkodran Mustafi und Roman Weidenfäller machten sich über den besiegten Finalgegner Argentinien lustig. Aus dem Fußballklassiker „So geh’n die Deutschen, die Deutschen die geh’n so!“ machten sie in gebückter Haltung „So geh’n die Gauchos, die Gauchos, die geh’n so!“. Skandal, Eklat, wie kann man nur? Große Medien wie der Spiegel oder die FAZ hetzten sofort los und stellten alles in Frage, was sich die Deutschen in der Zeit in Brasilien aufgebaut hatten.

Dem Redakteur Carsten Drees von mobilegeeks.de, einem Tech-Portal ohne Bezug zu Sport oder Fußball, verärgerte es dermaßen, dass er direkt die Tastatur bemühte und einen Artikel zur Headline „Kommentar: Die “Gaucho-Affäre” – Da ist er wieder, der hässliche Deutsche“ niederschrieb. Auf Nachfrage gaben sie an: „Wir haben uns über die populistischen und germanophoben Miesepeter aufgeregt, die wirklich jedes Klischee bedienten. Ärger und Frust über diverse Mainstream-Medien kamen hinzu. Das war die Intention.“ Der Artikel kam gut an, spiegelte offensichtlich die Meinung vieler Personen wider. Grundaussage: nicht optimale Aktion, aber auch nicht weiter schlimm und kein Bedarf zur Überdramatisierung.

Anzeige:

Doch was dann passierte war nicht zu erwarten

Der bekannte Sportmoderator Frank „Buschi“ Buschmann regte sich selber über den Umgang der Medien mit der „Gaucho-Affäre“ auf, doch er verkniff sich in diesem Fall einen eigenen Kommentar und verwies hingegen am späten Abend auf seiner Facebook-Fanpage mit gut 270.000 Fans auf den Artikel bei mobilegeeks:

Buschmann brachte den Stein ins Rollen

Frank Buschmann war offensichtlich der richtige Multiplikator für diesen Artikel, seine Fanbase reagierte mit unglaublicher Interaktion auf seinen Post. Normalerweise erhält er für seine Posts im Schnitt 1.000 Likes, der Gaucho-Post war in diesem Falle ein starker Ausreißer nach oben. Hauptsächlich durch diesen Post ging der Artikel bereits am Morgen durch die Ecke, über 200.000 Aufrufe:

Bis zum Mittag nahm der Artikel weiter Fahrt auf wie Sascha Pallenberg, Gründer von mobilegeeks, bei Twitter verkündete. Mehr als 500.000 Leute lasen den Artikel zu dieser Zeit:

Buschmann war selbst fasziniert von seinem eigenen Post und lieferte nach:

Frank Buschmann „brachte den Stein ins Rollen und der Artikel verselbstständigte sich“, meinte Sascha Pallenberg. Das Portal mobilegeeks hat normalerweise zwei Millionen Aufrufe pro Monat, in diesem Monat dürften es deutlich mehr werden. Mit nur einem Kommentar zur „Gaucho-Affäre“ sammelten sie bisher mehr Traffic als sonst in zwei Wochen. Zusätzlich zum wirklich gelungenen Artikel, der vielen Menschen aus der Seele spricht, dürften die Aufrufe auch monetär für Freude gesorgt haben. Das beliebte Portal finanziert sich durch Display-Ads und Affiliate.

Was sagen die Macher?

sascha pallenberg

Sascha Pallenberg

Wir sprachen exklusiv mit Sascha Pallenberg, dem Gründer und Chefredakteur von mobilegeeks.de:

OnlineMarketing.de: Wie kam es zu der Idee, zu dem Thema einen Artikel zu schreiben? Eigenes Mitteilungsbedürfnis oder hat der Gedanke „könnte Traffic bringen“ auch mitgespielt?

Sascha Pallenberg: Traffic war, ist und wird bei uns nie der Grund für einen Artikel, Video oder Tweet sein. Wir versuchen auch nicht händeringend authentisch rüberzukommen… Wir sind so und wir schreiben das, was für uns wichtig ist.

Als Blogger bist du Sender aber auch Empfänger und wenn du das ein paar Jahre machst, dann wägst du nicht einmal ansatzweise ab, ob ein Artikel nun jetzt viral werden könnte oder nicht. Carsten Drees und ich haben uns über die populistischen und germanophoben Miesepeter aufgeregt, die wirklich jedes Klischee bedienten. Ärger und Frust über diverse Mainstream-Medien kamen hinzu. Das war die Intention.

Seid ihr trotzdem happy, mit diesem Kommentar die Meinung vieler Deutschen getroffen zu haben?

Auch wenn wir die Meinung von nur fünf Leuten getroffen hätten, wäre für uns der Kommentar wichtig gewesen. Mich freut es aber ganz persönlich – und ich bin wahrlich kein Patriot, sondern kritisiere Deutschland aus der Ferne immer wieder recht direkt -, dass genug Menschen da draußen ein ähnlich unverkrampftes Verhältnis haben und sich nicht in eine Ecke stellen lassen, in die sie nicht reingehören. Nicht die Nationalmannschaft und nicht ihre Fans.
Ja, das macht mich durchaus happy, dass dies auch so viele kommunizieren und sich nicht diesen Stempel aufdrücken lassen.

Zahlen bitte: Wie viele Aufrufe hat der Artikel bisher generiert? Wie steht er im Verhältnis zu einem normalen Artikel da? Trafficrekord?

Insgesamt sind es bisher mehr als 900.000 Aufrufe in unter 18 Stunden. In Spitzenzeiten waren es mehr als 100.000 Aufrufe pro Stunde. Alleine der Post von Frank Buschmann hat schon über 85.000 Likes und mehr als 13.000 Shares. Dazu kommt noch die Interaktion direkt vom Artikel: 45.000 Likes, 800 Tweets und 300 Google+. Dies ist natürlich kein Vergleich zu anderen Artikeln. Unsere größte Geschichte in letzter Zeit zu AdBlock Plus brachte es in einem Jahr auf insgesamt 500.000 Aufrufe.

Wie groß schätzt du den Anteil vom Share von Buschmann?

Buschi hat den Stein ins Rollen gebracht, dann hat sich die Nummer verselbstständigt. Inzwischen ist er auf duzenden Mainstreamsseiten erwähnt, Radiosender haben angerufen und das regionale Sat1-Team war da.

Wir gratulieren zu diesem Erfolg!

Über Marc Stahlmann

Marc Stahlmann

Marc Stahlmann verantwortet als Geschäftsführer von OnlineMarketing.de inhaltliche sowie geschäftliche Aspekte und Weiterentwicklungen. Als studierter Betriebswirt, Startup-Fan und Online Marketer ist er vertraut mit dem aktuellen Marktgeschehen. Zudem ist er Mitgründer und Organisator vom Online-Karrieretag, der größten Karriereveranstaltung für die Digitalbranche.

2 Gedanken zu „Unglaublich! Trafficexplosion bei Mobilegeeks.de zum „Gaucho-Gate“: 900.000 Aufrufe in 18 Stunden – Sascha Pallenberg im Gespräch

  1. Markus

    Halte die ganze Aktion einfach nur für völlig überbewertet, freue mich aber für mobilegeeks und hoffe, dass sich der Traffic zumindest in Form von Mediadaten indirekt monetarisieren lässt.

    Antworten
  2. Marcel

    Starker Traffic-Peek, welcher sich wahrscheinlich jedoch nicht großartig monitär als auch in Sachen langfristiges Branding bemerkbar macht. Denke ich!;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *