Affiliate

Studie: 90 Prozent der Affiliate-Marketer sehen im Mobile Marketing den größten Umsatzwachstum

Kostenloser Download der neusten Affiliate-Marketing-Studie: Mobile Marketing ist der größte Wachstumstreiber für die Affiliate-Branche.

businessman-with-handy-499996-m

(c) stock.xchng / uccrow

Im Mobile Marketing liegt die Zukunft für Affiliate-Marketer – das ergibt die Studie von MK:NETmedien, bei der mit 100 Advertiser, Affiliate-Agenturen und Affiliates eine Umfrage durchgeführt wurde. Rund 90 Prozent der Befragten haben dabei dem Mobile Marketing für 2014 und den Folgejahren eine große Bedeutung für das Wachstum des Affiliate-Kanals zugemessen.

Anzeige:

Die Werbeausgaben für das Affiliate Marketing sind im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent gestiegen

Das neue Display-Modell des Real-Time-Advertisings, die fortlaufend optimierte Datenerhebung sowie die ansteigende Nutzung von mobilen Endgeräten seien die Wachstumstreiber in der Affiliate-Branche. Auch der damit immer rasanter wachsende Mobile-Traffic sei enorm wichtig.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) prognostizierte 440 Millionen Euro Werbeausgaben für das Affiliate Marketing in diesem Jahr – das ist eine Steigerung um sieben Prozent im Vergleich zu 2012. Doch trotz dieser positiven Fakten hat das mobile Affiliate Marketing in der operativen Ausrichtung noch keine entsprechende Relevanz: 67 Prozent der Partnerprogramm-Betreiber haben beispielsweise noch kein Affiliate-Tracking in ihre Mobile-Shops oder Apps integriert. Dies erschwert die Verteilung der Provisionen für vermittelte Bestellungen immens.

Hinzu kommt, dass zurzeit nur 32 Prozent der befragten Advertiser  mobile-optimierte Werbemittel für die Mobile-Affiliates anbieten. Damit die Affiliates auch Werbeanzeigen für die Partnerprogramme integrieren können, wird es in der kommenden Zeit wichtig sein, dass die Advertiser ihre Werbemittel auch im Mobile-Format 6:1 sowie Mobile-Text-Links und CSV-Produktdaten mit Deeplinks produzieren. Bis dieses Verfahren bei jedem Werbetreibenden angekommen ist, könnte allerdings noch einige Zeit dauern. Derzeit haben 37 Prozent der Befragten noch keinen mobile-optimierten Shop oder eine App. Dadurch ist es für die Affiliates aktuell schwierig, den gelieferten Mobile-Traffic auch conversionstark zu monetarisieren.

Bei den Advertiser besteht ein Nachholbedarf

Die Erkenntnisse der Studie zeigen, dass die Werbetreibenden noch mobiler denken müssen, um das Thema „Mobile Affiliate Marketing“ in den folgenden Monaten zu etablieren und das Partnerprogramm entsprechend zu optimieren. Markus Kellermann, Geschäftsführer von MK:NETmedien:

Der Großteil der Advertiser hat Mobile Marketing als zukünftigen Trend im Affiliate-Kanal bereits erkannt. Allerdings benötigen viele Partnerprogramm-Betreiber derzeit noch Beratung in der operativen Umsetzung und der strategischen Ausrichtung, um dadurch den zunehmenden Mobile-Traffic auch conversionstark nutzen zu können. Hierzu sollten sich die Advertiser von Agenturen und Netzwerken beraten lassen.

Die komplette Studie steht hier kostenlos zum Download bereit.

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *