Google pusht Display – auf Kosten der Search-Umsätze?
Googles Display-Umsätze bewegen sich in Richtung 5 Mrd. US$ - aber der deutsche Markt scheint zu schwächeln.

Google hat kürzlich seine Quartalszahlen aus Q4/11 veröffentlicht. Im Display-Bereich sind sie mittlerweile auf einer “Run rate” (auf Basis des aktuellen Zeitraums hochgerechneter Jahresumsatz) von 5 Mrd. US$. John John Ebbert fragt sich auf AdExchanger.com, ob das nicht auf Kosten der SEA-Umsätze geschieht. Immerhin hat Google in letzter Zeit durch die Sitelinks in den Search Ads viel günstigen zusätzlichen Traffic auf die Advertiser verteilt.

Dieser führt wiederum dazu, dass sie Zielgruppen für das eigene Retargeting dazu gewinnen, weil viele der SEA Advertiser auch dort Kunden sind und so mit vielen günstigen Klicks aus dem Search-Bereich ihre Display-Aktivitäten füttern. Allerdings dürfte diese Strategie den den Search-Umsätzen auch nicht schaden.

Anzeige:

In Europa jedenfalls scheint diese Strategie aber noch nicht so gut zu funktioniert, da sogar in Deutschland das Umsatzwachstum sich verlangsamt hat. Und in unserem Markt kann man nicht behaupten, dass das in der gesamtwirtschaftlichen Lage begründet ist.

Was meint ihr, warum wächst Googles Umsatz in Deutschland langsamer? Ist das ein gutes Zeichen?