SEO - Suchmaschinenoptimierung

Die „SEO-PDF“: So verbesserst du dein Ranking mit PDFs

Wir zeigen dir anhand von vier Faktoren, wie du deine PDF für Suchmaschinen optimieren und somit dein Ranking verbessern kannst.

© Flickr / PROAndrew Smith, CC BY-SA 2.0

© Flickr / PROAndrew Smith, CC BY-SA 2.0

Als Seitenbetreiber bist du darauf aus, so viele externe Links wie möglich für deine Website zu generieren, weil ein gutes Linkprofil dein Ranking in den SERPs verbessert. Leider wird die Zahl der Verlinkungen von Websites immer geringer – geschuldet den immer strenger werdenden Penalties von Google. Oftmals verzichten die Publisher komplett auf Links oder setzen sie einfach auf „nofollow“.

Dies ist allerdings einer der Ansatzpunkte, an dem es für dich interessant wird, deine PDFs für Suchmaschinen zu optimieren. Denn während viele Websites skeptisch gegenüber der Verlinkung zu anderen Websites sind, sind sie häufiger offen gegenüber Links zu externen PDFs. Außerdem neigen manche Unternehmen dazu, ihre Informationen generell eher auf PDFs bereitzustellen, als den Content in die eigene Website einzubinden und brauchen somit Unterstützung.

Anzeige:

Google behandelt PDFs ähnlich wie eine normale Seite, sie wird also beim Crawlen des Bots erkannt und indexiert. Eine gute, für Search optimierte PDF kann dir demnach auch dabei helfen, dein Ranking und somit die Aufmerksamkeit im Netz zu verbessern sowie deine Linkstruktur voranzubringen.

Damon Rutherford hat sich in seiner Funktion als SEO Consultant bei Digitator auf Econsultancy ausführlich zu diesem Thema Gedanken gemacht. Wir heben die wichtigsten Punkte aus der Anleitung hervor, gehen näher darauf ein und zeigen dir, wie du am geschicktesten deine „SEO PDF“ gestalten solltest.

In 4 Schritten zur Google-freundlichen PDF

1) Individueller Dateiname

Ähnlich wie für deine hochgeladenen Fotos auf deiner Website ist es auch bei PDFs wichtig, dass deine Dateinamen individuell auf den Inhalt angepasst sind. Es ist bedeutend, dass der Name deiner PDF exakt den Inhalt deines Portable Document Format widerspiegelt. Wenn wir nun beispielsweise eine PDF erstellen, in der wir erklären, wie eine perfekt optimierte PDF auszusehen hat, dann sollte der Name beispielsweise „Optimierte PDF fuer SEO.pdf“ oder „Optimierte-PDF-fuer-SEO.pdf“ lauten. Deine Überschrift beziehungsweise der Titel deiner PDF sollte ebenso zu deinem Dateinamen passen.

2) Links zu deinen PDFs verbessern dein Ranking

Google zählt jede Seite, auf der deine PDF eingebaut ist, als einen externen Link. Versuche also, möglichst viele Links für dein Dokument zu generieren – ähnlich wie beim regulären Linkbuilding.

Du solltest das Dokument selbst ebenfalls mit sinnvollen Links ausstatten. Beispielsweise, wenn du Informationen über ein Event bereitstellst, dann verlinke auch zu diesem. Ein Hinweis auf deine Website oder deine E-Mail-Adresse ist ratsam – mit PDFs können nebenbei auch die Conversions vorangetrieben werden. Dies hat jedoch wiederum nichts mit dem Ranking selbst zu tun, wie wir vor einiger Zeit an anderer Stelle bereits erwähnten: Frisch gepresst: Wie viel Linkjuice steckt in PDFs?

3) Keywords in der Überschrift sehen Suchmaschinen gerne

Genau wie bei normalen Websites ist es auch bei einer PDF zu empfehlen, sich Gedanken über die Überschrift zu machen. Relevante Wörter, nach denen häufig gesucht wird, helfen dir dabei, dass deine PDF im Netz auch gefunden wird. Dabei sollte das wichtigste Keyword am Anfang stehen und deine Headline generell nicht über 70 Zeichen hinausgehen. Alles drüber wird nämlich von Google in den Search Results herausgeschnitten.

4) Dein Text sollte kopierbar sein

Suchmaschinen können logischerweise keine Bilder lesen. Stelle also sicher, dass dein Text kopiert und in andere Dokumente eingefügt werden kann und nicht zu viele Bilder enthalten sind. Sicher macht eine gute PDF auch sinnvolle Visualisierungen aus, aber um bei Google gut zu ranken, brauchst du nun mal guten textbasierten Content. Außerdem solltest du für die Bilder, die du einfügst, ein Alt-Tag hinzufügen. Dieses ermöglicht dir, weitere Informationen über das Bild einzubetten. Dabei ist es wichtig, dass sich dein Alt-Text von deinem Titel unterscheidet, du aber ebenfalls gute Keywords unterbringst. Außerdem sind individuelle Texte empfehlenswert, die präzise den Inhalt des Bildes beschreiben.

Worauf solltest du sonst noch achten?

Wir befragten Torsten Tromm, Head of SEO von Chefkoch.de, was seiner Meinung nach elementar für PDF-Dokumente ist, die von Google gut gerankt werden sollen:

torsten tromm chefkochDie grundsätzlich wichtigste Frage bei der Optimierung von PDF-Inhalten sollte zunächst sein, welche Inhalte man warum als PDF anbieten will. Man sollte sich vor Augen halten, dass das „P“ in PDF für „portable“ steht, und dementsprechend nur Inhalte, bei denen zu erwarten ist, dass der Nutzer sie zum späteren Lesen, Archivieren, Versenden oder Ausdrucken herunterladen möchte, als PDF anbieten. In den meisten Fällen dürften das Dokumente sein, die einen größeren Umfang bzw. eine größere inhaltliche Tiefe haben. Es ist davon auszugehen, dass auch Google nachvollziehen kann, zu welchen Queries Nutzer PDF-Dokumente akzeptieren bzw. erwarten (z.B. im wissenschaftlichen Bereich, in dem PDFs sehr verbreitet sind). Die Onpage-Optimierung von PDF halte ich für relativ überschaubar: Accessibility sicherstellen, also kein Text in Bildern, kein Passwortschutz etc., sich bewußt machen, woraus Google die Metadaten zieht: Dokumententitel (in den Dokumenteneigenschaften), Filename, Hauptüberschrift, Link-Anchortext etc. und ggf. Duplicate Content per Canonical vermeiden, was etwas aufwändiger wird, wenn das PDF das Original ist, da man den Server konfigurieren muss, um das Canonical Tag in den HTTP-Header zu bekommen.

Habt ihr weitere Tipps für die Indexierung von PDF-Inhalten? Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Quelle: Econsultancy

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Empfehlung LEAP Digital Marketing GmbH

LEAP Digital Marketing GmbH

Mehr Traffic. Mehr Conversions. LEAP/ bietet individuelle Services für Suchmaschinenoptimierung, Content Marketing & Conversion Optimierung

3 Gedanken zu „Die „SEO-PDF“: So verbesserst du dein Ranking mit PDFs

  1. Uwe

    Hallo Heiko,

    cooler Artikel. Ich habe kürzlich in einem meiner Blog-Beiträge über den Nutzen von PDF-Dokumenten geschrieben – die Bedeutung von PDF für das Google-Ranking war mir allerdings nicht so bewusst.
    Vielen Dank für die erhellende Info :-)

    Gruß Uwe

    Antworten
  2. Huberta Weigl

    Vielen Dank für die nützlichen Tipps.
    Wie ist das denn, wenn man am Ende eines Blogartikels wichtige Inhalte des Artikels in ein PDF packt. In meinem Fall geht es darum, aus dem Blogartikel ein ausfüllbares Arbeitsblatt zu machen. Die Inhalte / Sätze / Formulierungen im PDF sind nahezu 1:1 ident mit dem Blogartikel.
    Hat das negative Konsequenzen?

    Dank und beste Grüße
    Huberta Weigl

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *