Marketingstrategie

Buntes Marketing – ein Ausflug in die Farbpsychologie

Rot oder blau? Eine Infografik zeigt, wie du Farben für Marketingzwecke effektiv einsetzen kannst. Wir haben sie für euch zusammengefasst.

© Sergey Nivens - Fotolia.com

© Sergey Nivens - Fotolia.com

Nicht nur der ästhetische Aspekt spielt bei der Wahl der Farben eine Rolle. Unser Unterbewusstsein verknüpft mit Farben bestimmte Dinge, die in uns ausgelöst werden, wenn wir sie wahrnehmen. Daher kann die Auswahl nicht nur für das Branding entscheidend sein, sondern auch generell bei der Optimierung von Werbekampagnen helfen.

Webpage FX konstruierte eine Infografik, die sich mit der Farbpsychologie auseinandersetzt und einige Tipps für Marketer beeinhaltet. Die Grafik ist nun zwar schon ein wenig älter, jedoch sind die Fakten immer noch gültig und auch an der Wirkung der Farben hat sich nichts geändert. Mit der Kategorie Chakra kommt auch eine spirituelle Richtung mit hinein, die wohl eher verdeutlichen soll, wie lange die Assoziationen der Farben mit den Emotionen und Charakteristiken schon existieren.

Anzeige:

Wir haben für euch den Einsatz der Farben für Marketing-Zwecke herausgesucht. Weitere Statistiken, genauere Ausführungen und mehr Beispiele findet ihr in der Infografik.

Rot – Emotionen, Appetit, Passion und Liebe

  • beschleunigt den Puls
  • regt den Appetit an
  • vermittelt Dringlichkeit
  • führt zu Impulskäufen

Marken-Beispiele: Lego, McDonald’s und Netflix

Gelb – Wärme, Stimulation, Kommunikation und Fröhlichkeit

  • steht für Optimusmus und Jugend
  • erregt Aufmerksamkeit
  • vermittelt Klarheit

Achtung: Kann bei übertriebener Verwendung zu Augenschmerzen führen und veranlasst laut Infografik Babys zum Schreien.

Marken-Beispiele: Shell, Hertz und IMDb

Blau – Frieden, Ruhe, Himmel und Wasser

  • hemmt den Appetit
  • fördert Produktivität
  • von Männern bevorzugt
  • vermittelt Sicherheit und Vertrauen

Marken-Beispiele: Facebook, American Express und Skype

Orange – Enthusiasmus, Wärme, Warnung und Aufregung

  • regt zum Kaufen, Verkaufen und Anmelden an
  • führt zu Impulskäufen
  • steht für Selbstbewusstsein
  • kann Agressionen hervorrufen

Marken-Beispiele: Hooters, amazon und Blogger

Grün – Gesundheit, Geld, Wachstum und Natur

  • sorgt für Entspannung
  • steht für Fruchtbarkeit
  • wird mit Reichtum assoziiert
  • das menschliche Auge ist sehr sensibel dafür

Marken-Beispiele: Android, bp und Starbucks

Lila – Reichtum, Erfolg, Weisheit und Könige

  • wird oft für Beauty- oder Wellness-Produkte verwandt
  • wirkt beruhigend
  • steht für Kreativität und Fantasie

Marken-Beispiele: Yahoo!, T-Mobile und craigslist

Die Infografik:

Infografik-psychology-of-color

Quelle: Webpage FX

2 Gedanken zu „Buntes Marketing – ein Ausflug in die Farbpsychologie

  1. Vladimir Lichev

    Die Verwendung von Farben ist wichtig für die Conversions. Eine universelle „Conversion-Farbe“ gibt es wahrscheinlich nicht. Farben, die auf einer bestimmten Webseite gut funktionieren, müssen nicht zwangläufig auf einer anderen ebenso überzeugend sein. Es kommt viel mehr darauf an, eine Farbe zu wählen, die ihre CTAs hervorhebt und gleichzeitig zu Ihrer Corporate Identity und Ihrer Zielgruppe passt. Wenn Sie sich die Farbe unter diesen Aspekten dennoch frei aussuchen können, dann wählen Sie Blau. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Blau am besten funktioniert. Die psychologische Erklärung ist, dass Blau als „kühler“ empfunden wird und dadurch ein angenehmes Gefühl der Entspannung auslöst – dies erhöht in der Folge die Präferenz des Kunden für ein Produkt.

    Antworten
  2. Hans Thierjung

    Hallo Hr. Priebe!
    Finde Ihren Artikel sehr interessant und wertvoll.
    Ich bin Druckkostenberater und zeige Unternehmen, wie Sie vor allem im Bereich Farbdrucke Ihre Kosten erheblich senken können und trotzdem auf die Vorteile und Wirkung von Farbe nicht verzichten müssen. Würde gerne Ihren Beitrag zur Aufklärung meiner Interessenten verwenden;
    ist das möglich??

    mfg Hans Thierjung

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *