Marketingstrategie

4 innovative Methoden für die Personalisierung deiner Website

Heutzutage finden immer mehr Marketingaktivitäten online statt. Auch hier sollten wir unsere Zielgruppe möglichst persönlich ansprechen.

© vician_petar - Fotolia.com

© vician_petar - Fotolia.com

Nach zehn aufeinanderfolgenden Jahren mit sinkenden Verkaufszahlen hatte Coca Cola endlich sein großes Comeback. Die treibende Kraft hinter dem plötzlichen Erfolg? Personalisierung. 

Die „Trink ’ne Coke mit deinen Freunden“-Kampagne wurde 2014 ins Leben gerufen und hat mit einem einfachen Marketingtrick für viel Furore unter den Kunden gesorgt: Das Unternehmen hat kurzerhand den eigenen Markennamen auf Dosen und Flaschen durch mehr als 200 häufige Eigennamen ersetzt. Mit dieser simplen Personalisierungsaktion hat Coca Cola in kürzester Zeit mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen, als im gesamten vergangenen Jahrzehnt.

Obwohl dieses Beispiel die Wirksamkeit der Personalisierung deutlich belegt, investieren laut dem Bericht „2014 State of Marketing“ von Exact Target nur 29 Prozent aller Marketer in Websitepersonalisierung.

Bleibt die Frage: Worauf warten die übrigen 71 Prozent noch? 

Anzeige:

Egal ob du noch nicht genau weißt, wie es losgehen soll, oder ob du dich einfach inspirieren lassen möchtest – mit den folgenden vier Tipps helfen wir dir, Marketing und Personalisierung unter einen Hut zu bringen.

4 Beispiele: Wie du mit personalisierten Inhalten mehr Konversionen erzielst

1) Schaffe individuelle Erlebnisse

Da heutzutage immer mehr Marketingaktivitäten online stattfinden, kann es durchaus vorkommen, dass Marketer die Person hinter dem Bildschirm völlig aus den Augen verlieren.

Unternehmen, die sich von der Masse abheben, sind aber genau jene, die sich weigern, anonyme Benutzer ohne definierte Persönlichkeit anzusprechen. Stattdessen bemühen sie sich, ein besseres Verständnis für ihren idealen Kunden zu erlangen und herauszufinden, für welche Art von Inhalten sich dieser Kunde interessiert und wie diese am besten dargestellt werden sollten.

Statt einer Website, die alle potentiellen Kunden auf einmal anspricht, bietet Sales Benchmark Index personalisierte Inhalte, die auf verschiedene Personas ausgerichtet sind:

website-fuer-persona-personalisieren

Wenn Besucher die Website öffnen, können sie ihre „Rolle“ auswählen und werden auf eine Seite weitergeleitet, die genau ihren Bedürfnissen entspricht.

So können Besucher schneller an die Informationen herankommen, die sie benötigen, um herauszufinden, ob die Dienste des Unternehmens ihnen weiterhelfen könnten.

2) Passe deine Inhalte auf Verweisquellen an

Um Inhalte optimal zu personalisieren, solltest du stets versuchen herauszufinden, wie Besucher auf deine Website gelangt sind.

Diese Information hilft dir, das Benutzererlebnis noch individueller zu gestalten und Inhalte so darzustellen, dass sie den Besucher zur Interaktion animieren.

Als Hintergrundinfo: Ein Besuch über einen Verweislink bedeutet, dass jemand auf einen Link klickt, der auf deine Website zurückführt. Dieser Link kann zum Beispiel in einen Blog-Artikel integriert sein oder aus einem Tweet stammen, über den der Benutzer gestolpert ist.

Nehmen wir an, jemand findet deine Landing-Page über Facebook – dann würde er/sie wahrscheinlich etwas in der Art zu sehen bekommen:

facebook-referral-source-personalisierung

Wenn jemand allerdings – sagen wir über einen Twitter-Link – auf deine Landing-Page verwiesen wird, wäre es sinnvoller eine Version deiner Website anzuzeigen, die den Leser animiert einen Tweet zu hinterlassen.

Twitter_Picture_-_personalisierung

Wenn du weißt, dass Besucher bereits auf Twitter aktiv sind und dort Informationen teilen, könntest du beispielsweise Tweet-freundliche Absätze erstellen und Benutzern somit die Möglichkeit geben, deine Inhalte auf einer Plattform zu teilen, die sie ohnehin schon verwenden.

3) Nutze Verhaltensdaten für deine Strategie

Du kannst eine Menge lernen, wenn du das Internetverhalten deiner Benutzer beobachtest.

Nehmen wir einmal an, du hast bemerkt, dass sich ein Lead heute früh drei deiner Blog-Artikel angeschaut hat – „Wie ich E-Mail-Marketing für mein Unternehmen einsetze“, „7 Beispiele für fantastische E-Mail-Marketing-Kampagnen“ und „10 Tipps: Wie Sie das ROI Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne messen“.

Ich würde behaupten, dieses Verhalten deutet darauf hin, dass der Besucher gern mehr über E-Mail-Marketing erfahren möchte. Mithilfe dieser Informationen kannst du dem Benutzer nun noch weitere relevante Inhalte anzeigen, um auf seine Bedürfnisse einzugehen.

Hier ist ein Beispiel, das aufzeigt, wie der Makler für Cloud-Sicherheit, FortyCloud, personalisierte Inhaltsempfehlungen am Ende von Blog-Artikeln einsetzt:

fortycloud-reccomend-posts

Mithilfe von BrightInfo kann FortyCloud Verhaltensdaten verwenden, um noch relevantere Inhalte zu erstellen, die auf die individuellen Bedürfnisse der Besucher zugeschnitten sind.

4) Erstelle standortbasierte Inhalte

Wir haben bereits festgestellt, dass Besucher von verschiedenen Geräten auf deine Website zugreifen und über verschiedene Verweisquellen auf deinen Seiten landen. Doch wie steht es mit dem physischen Standort der Verbraucher? Spielt der Wohnort beim personalisierten Marketing überhaupt eine Rolle?

Aber klar! Marketer können Inhalte erstellen und liefern, die spezifisch auf Benutzer an einem bestimmten Standort ausgerichtet sind.

Hier ein tolles Beispiel für standortspezifisches, personalisiertes Marketing von Kohl’s:

kohls-tax-free-shopping

Um Einkäufer aus North Carolina zu ermutigen, ihre steuerfreien Einkaufstage bei Kohl’s zu verbringen, hat das Unternehmen eine E-Mail versendet, die einen Ausverkauf an genau diesen steuerfreien Tagen ankündigt.

Diese Art von personalisiertem Marketing ist besonders effektiv, da es sich auf den spezifischen Wohnort und die individuellen Einkaufsgewohnheiten von Websitebesuchern bezieht. Auch ein allgemeiner Ausverkauf wäre für potentielle Kunden von Interesse, doch mit dieser Werbeaktion setzt das Unternehmen noch größere Anreize – und das zu einer Zeit, in der ohnehin mehr eingekauft wird.

Standortbasierte Personalisierung kann beispielsweise auch für Webinare eingesetzt werden, indem du mehrere Termine für verschiedene Zeitzonen anbietest. Ein weiteres Beispiel sind Werbeaktionen, die sich auf Feiertage in einem bestimmten Land beziehen. Es gibt endlos viele Möglichkeiten, Personalisierung für dein Unternehmen gewinnbringend einzusetzen.

Über Inken Kuhlmann

blog.hubspot.de/marketing

Inken Kuhlmann ist DACH Marketing Manager von HubSpot, einem Software Unternehmen, welches sich auf Marketing und Sales Software spezialisiert hat. Auf dem unternehmenseigenen Inbound Blog teilt sie ihre Erfahrungen rund um das Thema Online und Inbound Marketing regelmäßig mit.

Ein Gedanke zu „4 innovative Methoden für die Personalisierung deiner Website

  1. Thao

    Interessanter Artikel! Ich finde es ziemlich schwer auf Kunden zu personalisieren, da doch jeder Kunde sich vom anderen unterscheidet und wenn man ein größeres Publikum hat, kann ich mir vorstellen, dass es noch schwieriger wird. Coca Cola hat ein Beispiel gegeben, die Breite Masse anzusprechen, aber alle möglichen Namen zu drucken ist auch schwer umsetzbar. Daher find ich die Tipps, die hier gegeben sind sehr hilfreich und das wird das Personalisieren sicherlich auch einfacher gestalten. Danke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *