Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensrichtlinien
Spotify launcht Loud & Clear Website: Das zahlt der Streaming-Dienst für Musik und Co.

Spotify launcht Loud & Clear Website: Das zahlt der Streaming-Dienst für Musik und Co.

Nadine von Piechowski | 19.03.21

Spotify bemüht sich um mehr Transparenz und zeigt auf einer Website, wie die Musiker:innen bezahlt werden. Ganze 21 Milliarden Euro will die schwedische Streaming App 2020 an Rechteinhaber:innen übermittelt haben.

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat bei vielen Künstler:innen hinsichtlich der Bezahlung keinen guten Stand. Der Vorwurf: Bei den Musiker:innen würde zu wenig Geld ankommen. Besonders seitdem die Pop-Ikone Taylor Swift 2014 Spotify öffentlich für die unfaire Bezahlung der Künstler:innen kritisierte und ihre Songs von der Plattform zurückzog, sieht sich der Streaming-Konzern diesbezüglich immer wieder in der Kritik. Um hier entgegenzuwirken, veröffentlichte Spotify nun eine neue Website, die mehr Transparenz schaffen soll. Unter dem Titel Loud & Clear sollen alle finanziellen Angelegenheiten, die in der Musiker:innen-Spotify-Beziehung auftreten, geklärt werden. Spotify erklärt:

Artists deserve clarity about the economics of music streaming. This site aims to increase transparency by sharing new data on the global streaming economy and breaking down the royalty system, the players, and the process.

Spotify: Über 21 Milliarden Euro gehen an Rechteinhaber:innen

Wie und ob der Streaming-Dienst die Künster:innen bezahlt, zeigt Spotify in einem kurzen Video:


Der Streaming-Dienst gibt an, dass die Musiker:innen nicht auf direktem Weg bezahlt werden. Spotify schließe nach eigenen Angaben Verträge mit den Rechteinhaber:innen, zum Beispiel den Musik-Labels, ab, die dann wiederum die Künstler:innen bezahlen. 2020 habe Spotify über 21 Milliarden Euro an Rechteinhaber:innen abgetreten. Wie viel Geld die Artists davon jeweils bekommen, hänge von den individuellen Verträgen mit den Plattenfirmen ab. Neben dem Video stellt Spotify auf der Loud & Clear Website noch weitere, spielerisch aufbereitete Insights zur Bezahlung von Musiker:innen bereit.

Spotify Loud and Clear
© Spotify

Zur Website gelangst du hier.

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*