Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Zoom führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in der Gratis-Version ein
© Gabriel Benois - Unsplash

Zoom führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in der Gratis-Version ein

Aniko Milz | 28.10.20

Nach scharfer Kritik führt Zoom die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch für Gratis-User ein. Damit gehen jedoch einige Features verloren.

Das Videocall-Software-Unternehmen Zoom gab noch im Juni bekannt, zwar eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für die Video Calls über die Plattform einzuführen – allerdings nicht für User der Gratis-Version. Kurz darauf ruderte das Unternehmen zurück. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle User sollte zunächst in einer Beta-Version getestet und anschließend sobald wie möglich ausgerollt werden. Nun ist es soweit. Wie unter anderem TechCrunch berichtet, wird die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in der Zoom-Version 5.4.0 für Desktop und Mobile verfügbar sein.

Das Update kommt jedoch mit einigen Einschränkungen. So wird es bei einem verschlüsselten Call nicht möglich sein, die Cloud-Aufzeichnung zu nutzen. Auch Live Transcription und Meeting Reaction Features werden nicht verfügbar sein. Außerdem können Teilnehmende nicht via Phone Call beitreten. Um die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu nutzen, müssen alle Teilnehmenden die neuste Version der App heruntergeladen haben, in der Browser-Version wird es die Funktion nicht geben. Zusätzlich verlangt Zoom die Verifizierung einer Telefonnummer sowie einer Zahlungsmethode. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung war von vielen Usern gefordert worden. Mit der Einführung ist Zoom vergleichsweise spät dran. Doch besser spät als nie, merkt auch TechCrunch-Redakteur Zack Whittaker in seinem Beitrag an.