Spotifys Quartalszahlen: Nutzerzahlen steigen, doch die Coronakrise bleibt nicht unbemerkt

Spotifys Quartalszahlen zeigen ein überwiegend positives Bild. Erwartungen hinsichtlich neuer Abonnenten und Umsatz konnten erfüllt oder sogar übertroffen werden. Nur die Werbeeinnahmen ließen zu wünschen übrig.

Spotify Logo an einer Wand

Spotify in Stockholm, © Spotify

Der schwedische Streaming-Dienst gab die Quartalszahlen aus den Q2 2020 bekannt. Der Anbieter wächst weiterhin und konnte im Vergleich zu Ende März ein Plus an acht Millionen Premiumkunden verzeichnen. Weltweit liegt Spotify damit bei mittlerweile 138 Millionen Premiumabonnenten. Auch für das kostenlose Spotify-Free-Angebot konnten neue Abonnenten gewonnen werden. Diesen Service nutzen aktuell 170 Millionen User. Insgesamt landet das Unternehmen bei 299 monatlich aktiven Nutzern.

© Spotify

Alles in allem, so der Bericht, hätte man in allen Key Metrics die Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen. Trotz eines langsamen Starts in das zweite Quartal wurde dieses gegen Ende hin erfolgreich. Man erwartet, dass dieser Erfolg sich weiter ins dritte Quartal zieht und sich somit positiv auf den Ganzjahresbericht auswirkt. Der Umsatz in Q2 betrug 1,889 Millionen US-Dollar, was einen Antieg von 13 Prozent YoY bedeutet. Ganz unbemerkt blieb die Coronapandemie jedoch nicht: Der werbebasierte Umsatz sank um 21 Prozent YoY. Der Umsatz aus Werbeeinnahmen machte nur 6,9 Prozent des Gesamtumsatzes aus, während die Premiumkunden für die restlichen 93,1 Prozent verantwortlich waren.

Spotify veröffentlicht Quartalsbericht

Über Aniko Milz

Aniko Milz

Aniko hat Digitale Medien an der Leuphana Universität studiert und ist Anfang 2019 als Redakteurin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.