Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Netflix zählt 15,8 Millionen neue Subscriber im vergangenen Quartal
© Roberto Nickson – Unsplash

Netflix zählt 15,8 Millionen neue Subscriber im vergangenen Quartal

Aniko Milz | 22.04.20

Streamingdienst Netflix geht noch als Gewinner aus der Krise hervor. Das erwartete Abonnentenwachstum konnte verdoppelt werden. Verhinderte Produktionen sollen sich erst im nächsten Quartal auf die User auswirken.

Während viele Businesses seit einigen Monaten auf unsichere Einnahmen blicken, gewinnt Netflix bisher in der Coronakrise. Der am gestrigen Dienstag veröffentlichte Quartalsbericht zeigt positive Zahlen für den Streamingdienst. Die ursprünglich prognostizierten Neu-Abonnentenzahlen konnten verdoppelt werden. Netflix hatte sieben Millionen neue zahlende Abonnenten erwartet – und 15,8 Millionen bekommen. Den meisten Zuwachs konnte das Unternehmen dabei außerhalb Nordamerikas verbuchen.

Nach Aufhebung der Ausgangsrestriktionen wird mit einem Rückgang der Zahlen gerechnet

Im Brief an die Aktionäre betont Netflix die Dankbarkeit, das Geschäft in diesen Zeiten am Laufen halten zu können:

At Netflix, we’re acutely aware that we are fortunate to have a service that is even more meaningful to people confined at home.

Gleichzeitig weist der Streamingdienst darauf hin, dass trotz des damit sicher einhergehenden Abfalls an neuen Abonnenten, auf eine baldige Auflösung der Ausgangsrestriktionen gehofft wird:

We expect viewing to decline and membership growth to decelerate as home confinement ends, which we hope is soon.

Starkes Quartal trotz schwachem Dollar

Im ersten Quartal erzielte Netflix einen Umsatz von 5,77 Milliarden US-Dollar, im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum noch 4,52 gewesen. Prognostiziert gewesen waren ursprünglich 5,75 Milliarden. Der Gewinn stieg von 344 Millionen US-Dollar auf 709 Millionen US-Dollar.

Aufgrund der Coronakrise verbringen mehr Menschen ihre Freizeit zu Hause und suchen dort nach Beschäftigung. Neue Filme und Serien sind eine willkommene Ablenkung. Zwar gibt Netflix an, den eigenen Service „short to medium term“ halten zu können, doch als Vorsichtsmaßnahme schränkt der Streamingdienst vorerst das Testen von neuen Produkten ein. Schließlich sind auch für Netflix neue Produktionen derzeit nicht möglich. Auch wird im Quartalsbericht angegeben, dass einige Neuerscheinungen auf das nächste Quartal verschoben werden müssen. Allerdings werde hart daran gearbeitet, die User mit guten Empfehlungen aus dem bisherigen Angebot zu entertainen.

Netflix verzeichnet ein Rekordquartal dank Corona