Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Wegen Monopolstellung: Muss Facebook Giphy wieder verkaufen?
© Souvik Banerjee - Unsplash

Wegen Monopolstellung: Muss Facebook Giphy wieder verkaufen?

Nadine von Piechowski | 13.08.21

In Großbritannien steht Facebook erneut vor einer Auseinandersetzung mit den Wettbewerbsbehörde. Diese könnte dazu führen, dass das GIF-Unternehmen wieder aus der Facebook-Gruppe ausgeschlossen werden muss.

Der Social-Media-Konzern gerät wegen der Giphy-Übernahme erneut in das Visier der britischen Wettbewerbsbehörde CMA (Competition and Markets Authority). Diese hat die Akquisition des Unternehmens durch Facebook erneut eingehender untersucht und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass dadurch eine unfaire Monopolstellung des Konzerns gefördert wird.

Die Begründung: Facebook habe durch die Giphy-Übernahme eine potentielle Konkurrenz auf dem Display-Advertising-Markt aus dem Weg geräumt. Denn bevor der Social-Konzern Giphy übernahm, etablierte das Unternehmen ein neues Werbeformat. Dieses basierte darauf, dass Marken GIFs erstellen konnten, die von den Usern verschickt wurden. Die animierten Bilder fungierten dabei als Tracking Beacons. Das heißt, das Giphy damals wirtschaftlich betrachtet auch ein Web-Tracking-Unternehmen war, das Facebook gehörig Konkurrenz hätte machen können. Daher bestand die CMA bei der Übernahme im Mai 2020 darauf, diese erst zu prüfen. Die beiden Unternehmen müssen daher bis dato in Großbritannien getrennt geführt werden. In den USA stellte Facebook die neue Werbeform Giphys gleich nach der Übernahme ein.

Facebook reagierte nicht auf CMA-Anfragen: Muss jetzt Giphy wieder abgestoßen werden?

Nach der eingehenden Untersuchung der CMA könnte Facebook den Kauf in Großbritannien wieder rückgängig machen müssen. Ein Grund für dieses drastische Vorgehen der Wettbewerbsbehörde könnte sein, dass Facebook sich in der Vergangenheit wenig kooperativ zeigte. Nachdem der Social-Konzern gegen die bis heute bestehende Trennung der Unternehmen gerichtlich vorging – und damit scheiterte – beantwortete Facebook keine Anfragen der Behörde mehr.

Am 06. Oktober 2021 soll der endgültige Bericht der CMA erscheinen. Bis dahin fordert die Behörde sämtliche Beteiligte dazu auf, zu den nun veröffentlichten Untersuchungen Stellung zu beziehen. Erst danach soll entschieden werden, ob Facebook Giphy wieder abstoßen muss.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*