Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Gewinnsteigerung dank Office und Cloud-Geschäft: Microsoft legt Quartalsbericht für Q2 2021 vor
Microsoft-Zentrale in Schwabing, © Microsoft

Gewinnsteigerung dank Office und Cloud-Geschäft: Microsoft legt Quartalsbericht für Q2 2021 vor

Nadine von Piechowski | 28.07.21

Der Tech-Riese kann auf ein positives zweites Quartal im laufenden Jahr zurückblicken. Nicht nur das Cloud- und Office-Geschäft waren stark, sondern auch LinkedIn konnte mit vermehrten Werbeeinahmen zur Umsatzsteigerung beitragen.

Microsoft konnte in den vergangenen drei Monaten 21 Prozent mehr Erlös erwirtschaften als im zweiten Quartal 2020. Das heißt der Tech-Riese steigerte seinen Umsatz auf 46,2 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn konnte im Jahresvergleich (YoY) um knapp 50 Prozent auf 16,5 Milliarden US-Dollar gesteigert werden.

Zu dieser positiven Entwicklung trugen vor allen Dingen das Cloud- und Software-Geschäft bei. So konnten die Office-Produkte ganze 20 Prozent mehr Einnahmen generieren als noch im vergangenen Jahr. Der Umsatz aus der Cloud-Sparte wuchs um stolze 30 Prozent auf 17,4 Milliarden US-Dollar YoY. Auch das Business-Netzwerk LinkedIn trug seinen Teil zur Umsatzsteigerung bei. Mit vermehrten Werbeeinnahmen machte die Plattform 46 Prozent mehr Umsatz im Jahresvergleich. Auch die Microsoft-Suchmaschine Bing verzeichnete eine positive Entwicklung. Hier steigerten sich die Werbeinnahmen um 53 Prozent.

Microsoft gibt auch Zahlen für das Fiskaljahr 2021 bekannt

Mit Q2 2021 endet bei Microsoft auch das laufende Fiskaljahr. Daher gab der Tech-Riese auch den Bericht für das Gesamtjahr bekannt. Der Umsatz des Konzerns stieg im Vergleich um 18 Prozent auf 168,1 Milliarden US-Dollar. So kann Microsoft nun einen Nettogewinn von 61,3 Milliarden US-Dollar vorweisen. Das sind ganze 38 Prozent mehr als im Vorjahr.

An der Börse ließ sich die positive Bilanz allerdings nichts ablesen. Denn die Aktien des Tech-Konzerns schwankten im nachbörslichen Handel stark – zunächst war sogar ein Kursverlust zu verzeichnen. Mittlerweile stabilisierte sich der Aktienkurs aber wieder.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*