Künftig mehr ROI durch Transaktions- als mit Marketing-E-Mails?

Hinweis: Dies ist eine Veröffentlichung einer unveränderten Pressemitteilung (Berlin, 25.02.2016) Mailjet bringt heute seine neueste Version von Passport, dem hauseigenen Tool zur Erstellung von E-Mails auf den Markt. Ab jetzt können nicht nur Marketing-, sondern auch Transaktions-E-Mails per Drag & Drop gestaltet werden. Bei einer Öffnungsrate von 40% eröffnet das gänzlich neue ROI-Dimensionen für Marketing-Teams. […]

mailjet

Hinweis: Dies ist eine Veröffentlichung einer unveränderten Pressemitteilung

(Berlin, 25.02.2016) Mailjet bringt heute seine neueste Version von Passport, dem hauseigenen Tool zur Erstellung von E-Mails auf den Markt. Ab jetzt können nicht nur Marketing-, sondern auch Transaktions-E-Mails per Drag & Drop gestaltet werden. Bei einer Öffnungsrate von 40% eröffnet das gänzlich neue ROI-Dimensionen für Marketing-Teams.

Mailjet, einer der führenden E-Mail-Service Provider Europas, veröffentlicht heute sein neuestes Produkt: Passport für Transaktions-E-Mails. Passport ist ein Tool zur Erstellung von responsiven und personalisierten E-Mails, das per Drag & Drop und mit einer vereinfachten Markup-Sprache funktioniert.

Transaktions-E-mails sind generell zweckorientierte E-Mails, die direkt vom Kunden angefordert werden und bei denen oft Handlungsbedarf besteht – das können Passworterinnerungen, Rechnungen oder Anmeldebestätigungen sein. Anders als die farbenfrohen und markenkonsistenten Newsletter ist diese Form von E-Mails oft durch funktionales und neutrales Design mit knapper Kommunikation gekennzeichnet. Das liegt zum Einen daran, dass sie bislang nicht als Teil der Marketingstrategie wahrgenommen worden sind, zum Anderen auch, dass sie meist aus IT-Systemen versendet werden, für die es keine oder nur beschränkte Design-Möglichkeiten gibt.

In neuesten Studien stellte sich heraus, dass Transaktions-E-Mails aufgrund Ihrer Natur – sie werden vom Kunden erwartet und benötigen oft Handlungsbedarf – fast dreimal so hohe Öffnungsraten besitzen als herkömmliche Marketing-E-Mails (40% vs. 15%). Bei mittlerweile 204 Milliarden Transaktions-E-Mails, die jeden Tag versendet werden, ist es eindeutig, welches ungenutzte Potential in ihnen steckt.

“Besonders in Deutschland, wo der Anteil an Transaktions-E-Mails am gesamten E-Mail-Versand mit 45% über dem weltweiten Durchschnitt (42%) liegt, sollten diese Chancen wahrgenommen und genutzt werden”, sagt Jerry Appiah, Director DACH bei Mailjet. “Der wachsende Einfluss von Transaktions-E-Mails wird in den nächsten Jahren die Spielregeln im E-Mail-Marketing neu aufstellen.”

Seit heute könnten Transaktions-E-Mails mit Mailjet’s Tool Passport erstellt werden. Basierend auf MJML, einer eigens dafür entwickelten Programmiersprache, lassen sich E-Mails einfacher per Drag & Drop erstellen. MJML steht seit diesem Jahr nun auch als Open-Source für jeden frei zur Verfügung.

Diese Neuerung ermöglicht einen größeren Spielraum in Sachen Design – Farben und Schriftarten können angepasst, Produktempfehlungen und CTAs hinzugefügt werden – somit wird ein konsistentes Markenimage kommuniziert und Kunden haben die Möglichkeit, direkt zum nächsten Produkt zu klicken.

Zusätzliche Funktionen wie Echtzeit-Visualisierungen und Vorschau der E-Mail auf verschiedenen Geräten stellen sicher, dass die E-Mail auch 100% den eigenen Vorstellungen entspricht, bevor man auf “Senden” klickt. Zudem wird die Kooperation zwischen IT- und Marketing-Teams verbessert, da beide Parteien auf das gleiche Interface zugreifen können.

Mailjet’s Drag & Drop E-Mail-Editor ist ein einfach zu benutzendes Tool, mit dem unser Marketing-Team kontinuierlich unsere E-Mail-Vorlagen ausbauen und verbessern kann. Wir nutzen auch Mailjet’s Templating-Language für alle unsere Transaktions-E-Mails. Es ist viel simpler, leistungsstärker und besitzt eine höhere Zustellbarkeit als unser vorheriges In-House-System.
Camille Richon, Gründer von Payfacile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.