Hacker-Angriff: Spionierte der Kronprinz von Saudi-Arabien Jeff Bezos aus?

Aus einem Bericht geht hervor, dass 2018 das Smartphone von Jeff Bezos, Amazon-Gründer und CEO, von dem saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman gehackt worden sein soll.

Amazon-Gründer Jeff Bezos, © Amazon Press

Der Gründer der E-Commerce-Plattform Amazon, Jeff Bezos, soll das Opfer einer Hacking-Attacke geworden sein. Laut einem Bericht, den der britische Nachrichtendienst The Guardian am Dienstag veröffentlichte, soll der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman hinter dem Angriff stecken. Verlässlichen Quellen zufolge soll Salman dem Amazon-Gründer eine sehr große Video-Datei per Whatsapp gesendet haben, die zu dem Hack führte. Innerhalb weniger Stunden sollen Unmengen an Daten von Bezos Smartphone gesammelt worden sein.

Vieles ist noch unklar

Wieso Jeff Bezos mit Mohammed bin Salman per Whatsapp in Kontakt stand und wo die geklauten Daten landeten, ist bis jetzt ungeklärt. Vermutungen zufolge wurden die Daten an das Klatschmagazin National Enquirer weitergeleitet. Dieses versuchte, Bezos mit kom­pro­mit­tie­renden Fotos von ihm und seiner Lebensgefährtin zu erpressen. Der Amazon-Gründer machte den Erpressungsversuch öffentlich. Unklar bleibt bis heute allerdings, woher das Boulevardmagazin die Fotos hatte. Vielleicht vom saudi-arabischen Kronprinzen?

Eine Stellungsnahme von Jeff Bezos zu dem Vorfall gibt es bisher nicht. Dem Guardian gegenüber sagte der Amazon-Chef, dass er mit den Behörden kooperiere. Die saudi-arabische Botschaft meldete sich per Twitter und nannte die Anschuldigungen „absurd“.

Saudischer Kronprinz hackte Smartphone von Amazon-Chef Jeff Bezos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.