Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Google Pay startet umfangreichen Relaunch
© Google via The Verge

Google Pay startet umfangreichen Relaunch

Caroline Immer | 19.11.20

Google hat einen umfassenden Relaunch für sein Zahlungssystem Google Pay angekündigt. Die App wird künftig über die drei neuen Tabs Pay, Explore und Insights verfügen.

Bislang bot Google Pay seinen Usern einen unkomplizierten, kontaktlosen Weg, mit dem Smartphone zu bezahlen. Nun scheint Google sein Zahlungssystem grundlegend überdacht zu haben. Denn die Plattform kündigte einen weitreichenden Relaunch an, wie The Verge berichtet. So soll die App künftig über drei neue Tabs verfügen. Google tritt mit diesen umfassenden Neuerungen in den Konkurrenzkampf zu ähnlichen Apps. Die neuen Funktionen sind ab heute zunächst nur für User in den USA verfügbar.

Google Pay now has three tabs with new features in each.
© Google via The Verge

Das sind die drei neuen Tabs

Pay

Der Pay Tab kombiniert die beiden Funktionen Tap-to-Pay und Peer-to-Peer. Über den Tab werden zum einen die Kontakte des Users angezeigt. Klickt man auf das Icon eines Kontakts, öffnet sich eine Chat-Ansicht, über welche alle bisherigen Zahlungen eingesehen werden können. Es ist außerdem möglich, einen Group Chat für Gruppenzahlungen zu erstellen. Zum anderen zeigt der Pay Tab Chat-Anzeigen von Zahlungen an Unternehmen an.

Explore

Der Explore Tab beinhaltet ein gänzlich neues Feature der App. Über diesen zeigt Google Pay Usern speziell für sie personalisierte Angebote an. Die verfügbaren Angebote scheinen zum Großteil Cashback Deals zu sein. Um das Feature nutzen zu können, müssen Nutzende Google die Erlaubnis geben, ihre Transaktionen zu analysieren, um passende Deals zu finden. Es gibt die Möglichkeit, die Funktion zunächst drei Monate zu testen, und gegebenenfalls wieder zu deaktivieren.

Insights

Über den Insights Tab können Nutzende weitreichende Einblicke in all ihre finanziellen Informationen erhalten. Nach der Verknüpfung mit ihrem Bankkonto können User hier ihre Ausgaben, Einnahmen und anstehende Rechnungen per Search einsehen. Außerdem kann die Funktion mit Gmail und Google Photos verknüpft werden, was ihr erlaubt, gefundene Quittungen automatisch zu scannen.

Mehr Funktionen, aber auch mehr gesammelte Daten

Ein möglicher Kritikpunkt der neuen Funktionen ist die recht große Menge an Daten, welche Google Pay über den User sammelt, wenn dieser die verschiedenen Features aktiviert. Zwar gibt Google Pay an, Daten nicht mit anderen Abteilungen bei Google oder Dritten zu teilen. Außerdem seien die Daten verschlüsselt. Dennoch ist nicht umfassend geklärt, wie Google die Daten verwendet. Ob man die Neuerungen benutzen möchte, hängt also auch vom eigenen Vertrauen gegenüber Google ab. Wer mit dem Relaunch nicht zufrieden ist, kann beruhigt sein: Die neuen Funktionen sind Opt-in Features, die App kann also auch weiterhin wie zuvor verwendet werden.