Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Gebührenerhöhung bei Amazon ab 1. April
© RoseBox – Unsplash

Gebührenerhöhung bei Amazon ab 1. April

Aniko Milz | 31.01.20

Ansage von Amazon: Auf deutsche Online-Händler kommen um bis zu 15 Prozent erhöhte Versandgebühren zu. Ab April sollen die Anpassungen gelten.

Amazon plant, ab dem 1. April die Gebühren für den Versand durch Amazon zu erhöhen. Die Änderung gilt für Amazons europäische Marktplätze. Auf deutsche Online-Händler kommen durchschnittlich erhöhte Zahlungen um bis zu neun Prozent zu. Die Anpassung erfolgt genau ein Jahr nach der letzten Erhöhung der Versandgebühren durch Amazon.

Höchste Anpassungen für Deutschland und Großbritannien

Amazon begründet die Anpassung mit Investitionen in Infrastruktur und Serviceleistungen wie dem kostenlosen Ein-Tages-Premiumversand für FBA-Händler (FBA = Fulfillment by Amazon). In vielen europäischen Ländern gehen die Preise nach oben. Auf Deutschland und Großbritannien kommen vermutlich die stärksten Erhöhungen zu, wie die Amazon-Agentur Revoic analysierte. So heißt es dort:

Wir haben die lokalen Versandgebühren mit FBA in Standardgröße für die verschiedenen Marktplätze gegenüberstellt. Dabei ergeben sich für alle Länder deutliche Erhöhungen. Für Deutschland fällt die durchschnittliche Anpassung mit 9,4 % besonders deutlich aus.

Laut Revoic kommen auf Händler in Spanien, Italien und Frankreich geringere Anpassungen zu. Nur Großbritannien kann mit etwa zehn Prozent eine durchschnittlich höhere Anpassung erwarten.

Erhöhungen von bis zu 15 Prozent für den Versand von Paketen

In konkreten Zahlen heißt das für deutsche Händler: Kostet ein kleiner Umschlag bis zum 1. April noch 1,54 Euro, steigt er danach auf 1,63 Euro. Die prozentual stärkste Erhöhung findet sich bei Paketen ab fünf Kilo. Ein Standardpaket, dessen Versand bisher noch 4,70 Euro kostet, wird ab April mit 5,41 Euro zu Buche schlagen. Es könnte sich also auszahlen, eigene Verpackungen zu optimieren, um eventuell kleinere und leichtere Pakete zu versenden, die in eine niedrigere Gewichtsklasse fallen. Nähere Informationen gibt es für Händler nach Log-in in der Amazon Seller Central.

Amazon erhöht Versandgebühren für Online-Händler ab 1. April