Foxymatch führt Marken zu ihren wahren Botschaftern

Gründer des Beauty-Abos Foxybox bieten ihre Influencer-Expertise ab sofort als Agentur-Service an. Ihr Brand Matching Tool selektiert passgenaue Instagram-Persönlichkeiten für Kampagnen.    

© DISRUPTIVO - Unsplash

Frankfurt, November 2019: Marken wachsen heutzutage durch lebendige Kommunikation mit ihren Kunden. Diese Erkenntnis zieht eine agile Arbeitsweise im Marketing nach sich, die auf datengetriebenen, messbaren Methoden und schnellen Feedback-Loops basiert. Wer Fast Moving Consumer Goods im angestrebten Umfeld platzieren will, kommt im Marketing-Mix an Influencer-Kampagnen nicht vorbei. Doch wer passt zu wem und eignet sich als Meinungsverstärker, der Kaufimpulse auslöst? Eine schwierige Frage in Zeiten von künstlichen Follower-Zahlen und gefälschten Interaktionsraten.

Partnerbörse für Brands

Die frisch gegründete Agentur liefert Antworten in Form ihres gleichnamigen, datengetriebenen Services: Foxymatch präsentiert ausgewählte Influencer auf dem Silbertablett, die die Wunschzielgruppe des Markenartiklers treffen. Als Analysebasis dient eine eigene Scoring-Software, die Follower und Interaktionen eines Instagram-Accounts qualitativ bewertet. Sie vergleicht Accounts miteinander und ordnet die Brands den Influencern zu, deren Follower mit der Wunschzielgruppe des Kunden matchen. Im Ergebnis liefert das Tool substanzielle Content Creators ohne Mass Follower, die den Markenkern treffen.

 

Der KI-basierte Service arbeitet hierbei auch mit internationalen Daten von Influencern, erhebt sie statistisch und schlägt global expandierenden Markenartiklern vor, mit welchen Social Testimonials sie kooperieren müssen, um neue Märkte zu betreten. Hinter dem Service steht objektive und KI-getriebene Analyse- und Scoring-Arbeit, kein Bauchgefühl.

 

Aller Anfang ist Beauty  

Die Influencer Expertise des Start-ups speist sich aus Erfahrungen mit vorangegangenen Gründungen: CEO Jakob Kiender sammelte zunächst Erfahrungen mit seinem Online-Shop Wonderfoods, bevor er im September 2019 das Beauty-Box-Konzept Foxybox ins Netz stellte. Innerhalb kürzester Zeit verbuchte Foxybox über 2.000 Abonnentinnen, zahlreiche Bloggerinnen und Influencer posteten die Produkte und zeigten ihre Begeisterung.

Der Gründer analysierte von Anfang an sein Influencer-Marketing, ging Kooperationen mit passenden Partnerinnen ein und fütterte die parallel von einem Team entwickelte KI mit Daten. Die Idee zur Agenturgründung Foxymatch war geboren: Im Zentrum steht die Kombination aus der Marketingkampagne mit der monatlichen Beauty-Box und der Influencer-Analyse. Via Machine Learning wird das Nutzerverhalten pro Kosmetikprodukt und Influencer analysiert. Brands, die ihre Trendprodukte via Foxybox zur beautyaffinen Zielgruppe tragen, profitieren also neben dem Marketingeffekt durch die Box an sich zusätzlich von aktuell circa 4 Millionen Impressions über KI-selektierte Influencer. „Unser Service eignet sich auch für Unternehmen, die ihre Zielgruppe beispielsweise verjüngen möchten“, so Jakob Kiender. „Wie zeigen ihnen die Audience, die sie erreichen möchten, nicht die, die sie haben.“  Im Moment kümmern sich neben dem Gründer zwei weitere Mitarbeiterinnen um bestehende Agenturkunden wie die Cleanbeauty-Marke Nø Cosmetics. Erste Anfragen aus kosmetikfernen Lifestyle-Branchen liegen vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.