Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Die Evolution von Corporate Websites zum Corporate Portal

Die Evolution von Corporate Websites zum Corporate Portal

Sponsored | 18.01.22

Noch immer verschenken viele Unternehmen das Potenzial, das ihnen ihre eigene Corporate Website bietet. Denn während die Firmen zum Beispiel bei Social Media oder in klassischen Medien nur „Untermieter:innen” sind, sind sie auf ihrer eigenen Website„Herr:in im Haus”. Doch diese Möglichkeit, die eigene Marken-Story auszuspielen, nutzen nur wenige Unternehmen – speziell im B2B. Dabei ist es jetzt an der Zeit, die Corporate Website zum Corporate Portal weiterzuentwickeln. Warum dies so ist und was das in der Praxis bedeutet, erklären wir hier. [Anzeige]

Eine Corporate Website gehört heute praktisch zum Standard-Repertoire für jede Firma. Und doch kommt die eigene Webpräsenz häufig nicht über eine Art Visitenkarte oder eine Rolle als virtuelle Imagebroschüre hinaus. Mit solch einem eher passiven digitalen Ansatz ist es jedoch nicht möglich, Wachstumschancen zu nutzen und sich in der digitalen Gesellschaft von morgen als Unternehmen erfolgreich zu positionieren. Deshalb ist es Zeit, die Corporate Website künftig mehr als „Corporate Portal” zu sehen.

Websites müssen ein durchgängiges Kund:innenerlebnis bieten

Digital angereicherte Geschäftsmodelle gelten heute in nahezu allen Branchen als Schlüssel für weiteres Firmenwachstum. Dabei spielt insbesondere das Thema „Kund:innenerlebnis” (Customer Experience) eine Schlüsselrolle. Unternehmen, die ihren Kund:innen ein durchgängiges Erlebnis bieten, sind in der Regel wachstumsstärker und profitabler als ihre Konkurrenz.

Traditionelle Corporate Websites mit ihrem beschränkten Informationsangebot können ein solches durchgängiges Kund:innenerlebnis nicht bieten. Spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem ein:e potenzielle:r Kund:in in Kontakt mit dem Unternehmen treten möchte, tritt meistens ein „Gap” ein: Also der Kommunikationsweg und die Ansprache werden zum Beispiel in andere Kanäle umgeleitet.

Aus diesem Grund muss auch die Corporate Website weitergedacht werden, und zwar als „Corporate Portal”. Die Corporate Website darf sich nicht nur als „Schaufenster” des Unternehmens verstehen, sondern ist Dreh- und Angelpunkt für alle Kommunikationswege mit den Kund:innen – bis hin zur Bedienung von Produkten via Corporate Website.

Als „Corporate Portal” muss die Corporate Website:

  • Inhalte für jede Phase der Customer Journey bieten (von der Geschäftsanbahnung über den Kauf bis hin zum After-Sales; darüber hinaus allgemeine Informationen zum Unternehmen)
  • Transaktionen und Zugangsmöglichkeiten zum Unternehmen bieten (zum Beispiel E-Commerce, Vertragsmanagement)
  • Der Einstiegspunkt für digital nutzbare Produkte des Unternehmens sein (zum Beispiel Software-Produkte).

Damit ändern sich auch die Anforderungen an die Funktionalität einer Corporate Website. Zum Betrieb eines solchen Portals reicht ein klassisches Content-Management-System nicht mehr aus. Zielführender ist hingegen der Einsatz von modernen Digital-Experience-Systemen wie zum Beispiel Liferay DXP. Diese Portalsysteme ermöglichen das einfache Anbinden bestehender Systeme in Unternehmen, und deren Einbettung in eine konsistente Customer Experience.

Vor allem die für ein Corporate Portal zunehmend benötigten Funktionen wie Personalisierung, Abbildung von Workflows, Internationalisierung/Lokalisierung von Inhalten, Dokumentenmanagement, etc. kommen in Liferay DXP „out of the box” mit ins Haus. Und auch für Konzerne, die mehrere Marken betreuen und für diese individuelle Websites entwickeln möchten, ist Liferay DXP als Plattform für Corporate Websites eine ideale Wahl.

Hier erfährst du mehr über die Content-Management-Funktionalitäten von Liferay DXP.

Das Beispiel HAYS: 75 Websites mit Self-Service-Funktionen auf einer Plattform

Was dies in der Praxis bedeutet, zeigt das Beispiel des weltweit tätigen Personaldienstleisters HAYS. Das Unternehmen betreibt seine insgesamt 75 Websites weltweit auf einer Plattform – nämlich Liferay DXP. Doch die Website wird nicht nur als Repräsentanz für das Unternehmen genutzt. Bewerber:innen wie auch Auftraggeber:innen finden hier in personalisierten Portalen umfangreiche Digital-Services, die sich nahtlos in die Website einbetten. Content Management ist also nicht alles – es gehört noch mehr dazu, eine Corporate Website für perfekte Kund:innenerlebnisse zu skalieren.

© Liferay


Dieser Gastbeitrag entstand im Rahmen der Kooperation mit Liferay, die im OnlineMarketing.de-Dienstleisterverzeichnis zu finden sind.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*