Unnütze Metrik: Durchschnittliche Sitzungsdauer in Analytics ist grundsätzlich falsch

Time on Site hört sich wie eine sinnvolle Kennzahl an, um zu messen, wie sehr Besucher in den Bann einer Seite gezogen werden. Leider ist das ein Trugschluss.

© NeONBRAND - Unsplash

Tom Alby, Hochschullehrer, Buchautor und Director Data and Analytics bei Internet One, verrät auf seinem privaten Blog, warum Standard Analytics-Systeme wie Google Analytics, Adobe Analytics oder Similar Web die von den Usern auf einer Website verbrachte Zeit nicht messen können. Die letzte Seite, die ein Nutzer besucht, wird nicht in die Berechnung mit einbezogen, da beim Schließen der Website kein Tracking-Pixel ausgelöst wird.

Eine ausführliche Erläuterung findet ihr hier:

Warum die durchschnittliche Sitzungsdauer in Analytics kompletter Quatsch ist

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.