Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Discord rollt ab sofort Subscriptions aus

Discord rollt ab sofort Subscriptions aus

Aniko Milz | 08.12.21

Einige Creator können ihre Channel auf Discord ab sofort monetarisieren. Follower kriegen gegen Bezahlung Premium-Content freigeschaltet.

Während es vor Jahren noch darum ging, möglichst viele User für die eigene Plattform zu gewinnen, geht es mittlerweile viel auch darum, die besten Creator zu versammeln. Aus diesem Grund führen Instagram, TikTok, Twitter und Co. laufend neue Features ein, die Creatorn ihren Broterwerb erleichtern. So nun auch Discord. Die Chat-Plattform führt nun testweise bezahlte Subscriptions ein, mit denen Creator von ihren Followern Geld für bestimmte Inhalte bekommen würden.

Premium-Content für zahlende Follower

Demnach können bisher einige ausgewählte Creator für den Content auf ihren Servern zwischen 2,99 US-Dollar und 99,99 US-Dollar verlangen. Ein denkbares Modell beinhaltet zum Beispiel Gratiszugang zu einem Channel und zu bezahlender Premium-Content in einem Extra-Channel für Subscriber.

© Discord

Discord erklärt im Blogpost, der das Feature ankündigt, dass Creator Ähnliches bereits als Modell angeboten, dabei jedoch auf Drittanbieter:innen zurückgegriffen haben:

With Premium Memberships, creators and community owners will have the ability to gate part or all of their server behind a paid subscription. This is one of the most requested features from creators and we’re already seeing many of our communities offering this type of experience through third parties. We’re excited to now allow a select handful to test this experience natively on Discord. 

Die verschiedenen Abstufungen des Subscription-Modells können von den Creatorn selbst benannt werden. Das jeweilige Level wird neben dem Nutzer:innennamen der Follower angezeigt. Das Feature ist noch nicht für alle Creator freigeschaltet, jedoch können alle User bereits die ausgewählten Creator abonnieren. Wie es scheint, soll die Funktion jedoch bald für alle ausgerollt werden, so lässt es das Unternehmen im Blogpost durchklingen:

While we are currently only rolling this out as a closed experiment, we’re really excited by the feedback we’ve received so far and the potential for this feature, and others like it, to empower users to continue to sustainably create belonging on Discord.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*