Coronakrise: Amazon verschiebt womöglich den Prime Day

Der Prime Day wird dieses Jahr wegen der anhaltenden Coronapandemie nicht im Juli, sondern wahrscheinlich im August stattfinden. Der E-Commerce-Riese soll mit Umsatzeinbußen von bis zu 300 Millionen US-Dollar rechnen.

© Amazon

Der Prime Day wird dieses Jahr wahrscheinlich nicht wie geplant stattfinden können. In einem Bericht gibt das News-Portal Reuters an, Einsicht in interne Meeting-Mitschriften zu haben. Diese besagen, dass Amazon den Aktionstag um mindestens einen Monat verschieben will. Der Prime Day war ursprünglich für Mitte Juli geplant, soll jetzt aber im August stattfinden, so Reuters. Weiter rechne Amazon laut Mitschrift mit Umsatzeinbußen zwischen 100 Millionen und 300 Millionen US-Dollar. Amazon äußerte sich dazu bisher noch nicht.

Der Prime Day ist Amazons erfolgreichster Shopping-Aktionstag 

E-Commerce-Plattformen können von der anhaltenden Coronapandemie profitieren. In Zeiten von Social Distancing und Quarantäne bestellen viele Menschen Produkte über das Internet. Auch Amazon erfuhr in den vergangenen Wochen eine Steigerung der Bestellungen. Allerdings führt dies zu einer Überlastung der Amazon-Mitarbeiter, logistischen Problemen und längeren Lieferzeiten. Es wäre daher nicht überraschend, wenn der Prime Day aufgrund der angespannten Lage verschoben werden würde. Dies könnte für die E-Commerce-Plattform allerdings erhebliche Einbußen bedeuten. Denn am Prime Day erzielte Amazon im vergangenen Jahr mehr Umsatz als am Black Friday und Cyber Monday 2018 zusammen. Wann der Shopping-Aktionstag dieses Jahr tatsächlich stattfinden wird, ist noch unbekannt.

Amazon plant Verschiebung des Prime Day

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.