Clubhouse-Bann: China sperrt die Hype App | OnlineMarketing.de
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Clubhouse-Bann: China sperrt die Hype App
© Josh Rose - Unsplash

Clubhouse-Bann: China sperrt die Hype App

Nadine von Piechowski | 09.02.21

Clubhouse ist der chinesischen Zensur zum Opfer gefallen. Seit Anfang der Woche wird der Zugriff auf die Hype App und deren Anwendungen gesperrt.

Die Drop-In-Audio-App Clubhouse ist ab sofort in China gesperrt. Der Grund: Die Zunahme von Diskussionsrunden, in denen die Regierung Chinas offen kritisiert wurde. In den für die Sperrung ausschlaggebenden Debatten ging es häufig um heikle politische Themen wie beispielsweise die Verfolgung von Uiguren in der Volksrepublik. Der Web-Dienst Great Fire bestätigte, dass Nutzer:innen, die sich in China befinden, nicht mehr mit Clubhouse verbinden können.


Clubhouse in China: 300 Yuan für eine Einladung

Clubhouse war bereits seit Oktober 2020 nicht mehr im chinesischen Apple Store verfügbar. Es kam allerdings trotzdem in den vergangenen Wochen zu einem User-Zuwachs. Nutzer:innen umgangen die Sperren, indem sie ausländische Apple-IDs verwendeten und sich so nach der Installation von Clubhouse frei zu kritischen Politikthemen äußerten. Da die Hype App auch in China nur mit Einladung genutzt werden kann, fingen die User an, sich diese über das chinesische Internet für 300 Yuan (umgerechnet 38 Euro) zu kaufen. Da sich chinesische Nutzer:innen häufig mit ihrer privaten Handynummer bei Clubhouse angemeldet haben, die mit einer ID-Nummer verknüpft ist, liegt die Befürchtung nahe, dass die chinesische Staatssicherheit Teilnehmer:innen an heiklen Diskussionen so ausfindig machen kann.


Zu den Kommentaren
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*