Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Apple: Erfolgreiches Q2 durch starken iPhone-Verkauf und Einnahmen aus dem App Store
© Laurenz Heymann - Unsplash

Apple: Erfolgreiches Q2 durch starken iPhone-Verkauf und Einnahmen aus dem App Store

Aniko Milz | 28.07.21

Apple hat ein Quartal hinter sich, das zahlreiche neue Rekorde setzen konnte. Lieferengpässe könnten sich jedoch negativ auf das laufende Quartal auswirken.

Während die meisten Quartalszahlen vor einem Jahr noch stark von der beginnenden Coronapandemie beeinflusst waren, machen die großen Tech-Unternehmen nun erfolgreicher weiter als zuvor. Wieder einmal konnte Apple ein Rekordquartal vorweisen. Das Unternehmen gab für Q2 2021, das für Apple das dritte Fiskalquartal ist, einen Umsatz von 81,4 Milliarden US-Dollar bekannt. Im Vorjahresquartal waren es nur 59,7 Milliarden US-Dollar gewesen. Unterm Strich bleibt ein Gewinn von 21,7 Milliarden US-Dollar, das sind 93 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Hohe Einnahmen durch iPhone und Co.

In dem vergangenen Quartal liefen alle Bereiche des Tech-Konzerns erfolgreich. Das iPhone zeichnete für 39,6 Milliarden US-Dollar Umsatz verantwortlich. Nach eigenen Angaben upgradeten viele User ihre iPhones und vorherige Android-Nutzer:innen konnten ebenfalls überzeugt werden. Und auch im Mac- und iPad-Bereich kann Apple starke Zahlen vorweisen. Die Macs spielten 8,8 Milliarden US-Dollar ein, die iPads 7,4 Milliarden. Ähnliche gute Umsätze kann Apple mit dem Geschäft mit Smartwatches und Zubehör vorweisen. Hier verzeichnete man mit 8,8 Milliarden US-Dollar Umsatz ein neues Rekordquartal. Besonders die Apple Watch soll viele Erstkäufer:innen angelockt haben. Zu keinem der Geräte nennt Apple genaue Verkaufszahlen.

Dienste sorgen für starken Umsatz

Das Dienstesegment konnte ein Allzeithoch verbuchen und generierte einen Umsatz von 17,5 Milliarden US-Dollar. In das Segment fallen Einnahmen aus dem App Store, Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade, Apple Fitness+, iCloud und der Support-Sparte AppleCare plus dem Bezahldienst Apple Pay. Für das laufende Quartal wurden noch keine Prognosen abgegeben. Bisher hatte das Unternehmen noch keine großen Verluste durch die aktuelle Chipkrise. Doch der Apple-Finanzchef Luca Maestri sagte für den September Lieferprobleme für iPhones und iPads voraus.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*