Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Gmail-Integration: Kommt jetzt der Angriff auf Microsoft und Slack?
© Google

Gmail-Integration: Kommt jetzt der Angriff auf Microsoft und Slack?

Aniko Milz | 16.07.20

Google gibt die umfassende Integration mehrerer Google-Dienste in Gmail bekannt. G Suite User können sich ab jetzt für die neue Oberfläche bewerben.

Aufgrund der Coronapandemie arbeiten viele Menschen derzeit im Home Office. Dadurch erlebten Tools wie Slack oder Microsoft Teams einen wahren Höhenflug. Google springt nun etwas verspätet auf den Zug auf und kündigt eine Integration von Google Chat, Rooms und Meet in Gmail an.

„Introducing your new home for work“

Bis Ende des Jahres sollen die Änderungen für G Suite User ausgerollt werden. Wer schon vorher die neue Oberfläche testen möchte, kann sich bei Google dafür bewerben. Gmail soll dabei zur neuen Zentrale aller Kommunikation und Organisation im Arbeitsalltag werden. Dafür werden Tools wie Google Chat und Rooms, aber auch Docs und Calendar integriert.



Docs, Aufgaben und Chats: Alles aus Gmail heraus managen

In einem Video geht Google Step-by-Step den Prozess der Integration durch. In Gmail werden neben einem Reiter für E-Mails auch Chats, Meet und Rooms zu finden sein. In einzelnen Projekten können User direkt auf den jeweiligen Chat, Dateien und Aufgaben zugreifen. Die neue Oberfläche funktioniert sowohl für Mobile als auch für Desktop. Auf dem Desktop sieht es derzeit noch so aus, als würden User von der Vielzahl an Informationen und Feldern erschlagen. Hier wird sich noch zeigen, wie intuitiv und anwendbar die neue Oberfläche ist.

Das Ziel scheint auf jeden Fall zu sein, Usern auf der eigenen Plattform alles zu bieten, so dass sie diese gar nicht mehr verlassen müssen. So werden auch Add-ons von verschiedenen Third Party Apps wie zum beispiel DocuSign, Salesforce und Trello möglich sein. Insgesamt soll der Workflow der User so wenig wie möglich durch das Öffnen eines neuen Fensters unterbrochen werden. Die neue G Suite verbindet alle Dienste und lässt User beispielsweise eine Chat Message an die Inbox weiterleiten und daraus eine Aufgabe erstellen. Außerdem wird die Suche in Gmail auch auf Chats erweitert.

Auf der Cloud-Next-Konferenz, die noch bis zum achten September läuft, sollen weitere Informationen bekanntgegeben werden. Normale Gmail-Nutzer werden voraussichtlich vor 2021 keinen Zugriff auf die neue G Suite haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*