Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Der neue Mac Pro und was wir über ihn wissen
© Medhat Dawoud - Unsplash

Der neue Mac Pro und was wir über ihn wissen

Josephine Pump | 10.12.19

2017 angekündigt, nun ist es soweit - Der neue Mac Pro von Apple kann ab dem 10. Dezember vorbestellt werden.

Apple macht keine Pausen – Wie Heise berichtet, fängt der Vorverkauf für den Profirechner Mac Pro und den dazugehörigen Monitor Pro Display XDR am 10. Dezember an. In Mails an ausgewählte Personen teilte Apple mit, ab wann sie Vorbestellungen für den neuen Computer entgegen nehmen würden – doch wann diese dann geliefert, oder auch in Apple Stores erhältlich gemacht werden, ist unklar.

Was ist anders?

Bei diesem Modell erwartet uns wohl eine Vielfalt an Konfigurationen, die es einem leichter machen sollen, sich mit dem PC anzufreunden. Der letzte Mac, den Apple auf den Markt brachte, kam leider, besonders bei den Profis, nicht sonderlich gut an. Diesen Fehler versucht man hiermit scheinbar zu beheben. 2013 kam das Vorgängermodell raus, welches jedoch kaum erweiterbar war. Der neue modular aufgebaute Workstation Computer ist vielseitig ausbaubar, mit Intel-Xeon CPUs mit bis zu 28 Kernen und 1,5 TByte Hauptspeicher. Passend dazu gibt es auch ein neues 32 Zoll Display mit 6k Auflösung, das man im Hochkantmodus verwenden, neigen und leicht in die Höhe verstellen kann, jedoch nur mit dem Pro Ständer zu einem Preis von 1000 US Dollar.

Was kostet der Spaß?

Es gibt ja bekanntlich nichts umsonst, besonders keine Apple Produkte. Der Mac Pro allein, ohne irgendwelches Zubehör, kostet 5999 US-Dollar. Dieser Standard PC beinhaltet dann einen 8-Kern-Xeon-Prozessor, 32 GByte Hauptspeicher, Radeon Pro 580X-GPU und eine mit 256 GByte knapp bemessene SSD – welche auf bis zu 4 TByte ausschöpfbar ist. Hinzu kommen noch einige Grafikkartenvariationen. Wer sich nun bei seiner ersten Bestellung komplett absichern will und ein Gerät mit Maximalausstattung wählt, könnte laut einer Schätzung um die 50.000 US-Dollar zahlen. Das Pro Display XDR allein kostet nämlich bereits mindestens 5000 Dollar.

Wer sich also lieber einen Neuwagen holen möchte, sollte auf den nächsten Black Friday warten, um den Einkaufswagen bei Apple zu füllen. Denn ob das Preis-Leistungsverhältnis stimmt wird sich nach den ersten Bestellungen und Reviews zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*