Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Tipps für das Erhöhen deiner Instagram Story Views
© lalo Hernandez - Unsplash

Tipps für das Erhöhen deiner Instagram Story Views

Ein Gastbeitrag von Torben Platzer | 02.03.20

Wenn es dir gelingt, dich an einige Kernregeln bei der Instagram-Nutzung zu halten, hast du eine reelle Chance, deine Views deutlich zu erhöhen – organisch.

Jeden Monat benutzen mehr als eine Milliarde Menschen die App Instagram, 500 Millionen davon verwenden die Instagram-Story-Funktion täglich. In 15-sekündigen Abschnitten setzt du die relevante Impression: Du teilst deine Tipps oder Erfahrungen, gibst Einblicke in dein Leben, holst Meinungen wie über den Abstimmungs-Sticker ein und erfährst, wie deine Community über etwas denkt und was als nächstes passieren soll.

Das Story-Format als zweiten Eindruck nutzen

28 Minuten sind die User pro Tag durchschnittlich auf Instagram, davon wird ein Großteil in den Stories verbracht. Dort ist es der zweite Eindruck, den du hinterlässt, nachdem du jemanden über einen Feedpost davon überzeugt hast, dir zu folgen und mehr sehen zu wollen. Der Zuschauer will hinter die Kulissen blicken und privatere Einblicke erhalten. Viele Influencer nehmen dich täglich mit durch ihr Leben und genau hierin liegt der Reiz: Es bildet sich über Zeit ein parasoziales Verhältnis, weil man das Gefühl hat, man sei selbst immer mit dabei wie der beste Freund oder die beste Freundin. Egal ob Julia Beautx, Influencerin mit 2,6 Mio. Followern, gerade im Freizeitpark die spektakulärsten Achterbahnen ausprobiert und ihre Kamera im Looping fest in der Hand hält, damit auch alle mitbekommen wie schnell und rasant es abging und wie mutig sie gerade ist. Oder ob Julian Bam, Influencer mit 4,2 Mio. Follower, vor einem Backstage-Auftritt noch vertraulich mitteilt, wie nervös er doch gerade ist. Wir sind mit dabei und das baut Vertrauen und Nähe auf.

Mit diesem Vertrauen und dem immer wieder Nahe-Heranlassen wird die Community aufgebaut und gestärkt und gleichzeitig der Wert der eigenen Marke erhöht. Denn Nähe und Vertrauen bedeuten auch, dass Follower eher einer Empfehlung von dir folgen, Merch von dir kaufen oder ein Event besuchen werden, auf dem du Gast bist. Für den Zuschauer ist die Story eine gute Mischung aus Entertainment – du kannst bei Dingen live dabei sein und sie miterleben – und Information – Einblicke, wie Dinge funktionieren, neueste Informationen und Updates. Grund genug uns einmal anzuschauen, wie die Story Views erhöht werden können.

Das User-Erlebnis steht bei Instagram an erster Stelle

Dafür ist es wichtig zu verstehen, wann Instagram eine Story mehr Leuten anzeigt, um mehr Menschen auf dich aufmerksam zu machen und diese dann dazu gebracht werden, auch dranzubleiben und täglich zu schauen.

Instagram möchte in erster Linie für ein gutes User-Erlebnis sorgen. Wenn ein User zufrieden ist bedeutet das zugleich, der User verlängert seinen Aufenthalt auf dieser Plattform und erhöht potentiell die Einnahmen: Je länger sich jemand durch die Stories klickt, desto mehr bezahlte Story-Werbungen können diesem angezeigt werden. Die Formel ist einfach: Bist du Instagram mit deinem Content dabei behilflich, Menschen in der App zu halten, wird der Algorithmus deine Story bei deinen Followern weiter vorne anzeigen und auch die Wahrscheinlichkeit, dass du über die Explore Page sogar neuen Leuten vorgeschlagen wirst, wird ebenfalls erhöht.

Der wohl stärkste Indikator ist die Watchtime

Wie viele Sekunden von beispielsweise 45 Sekunden Story, die gepostet werden, schaut ein User aber überhaupt an? Wenn er schnell wegklickt, nach nur drei bis vier Sekunden, dann war unsere Story zu langweilig, sie hat nicht genug Aufmerksamkeit bekommen. Schaut die Mehrheit aber die Story bis zum Ende, suggeriert das Relevanz. Du kannst deine Statistik bei den Insights jeder einzelnen Story sehen: Dort findest du Zahlen zu den Fragestellungen, wie viele weggeklickt haben, geblieben sind oder sich auch die nächste Story noch angesehen haben. Du erhältst ein direktes Feedback.

Interaktion ist immer ein Zeichen für relevanten Content

Wenn jemand via Smiley auf deine Story reagiert und dir signalisiert, dass die Story gut ist, lustig – oder sogar eine Nachricht daraufhin schreibt –, bedeutet das, der Inhalt ist relevant. Hohe Interaktion zeugt von viel relevantem Content. Wenn Menschen in eine proaktive Kommunikation wechseln, werden Unterhaltungen und Diskussionen in sehr kurzer Zeit viel Nähe aufbauen und die Verbindung miteinander wird enger. Das erfordert einen klaren Fokus auf deine gewählten Inhalte. Dein Ziel sollte sein, dass die Verbindung so eng wird, dass deine Follower schon in den Startlöchern stehen, wenn du neuen Content veröffentlichst.

Nur relevanter Content wird geteilt

Ist deine Story so besonders, dass jemand sich dazu entschließt, sie auch noch mit anderen öffentlich oder in einer Nachricht zu teilen, dann wird das nicht nur deine Relevanz enorm erhöhen, sondern auch dazu führen, neue Follower in deine Community zu ziehen. Hier bekennt sich der Viewer anderen gegenüber. Besonders beliebt sind Infografiken, kurze prägnante Tipps oder lustige Stories, die man weitersendet, damit auch der beste Freund oder die best Freundin lernen oder lachen kann.

Die Story-Funktion bei Instagram ist vergleichbar mit einem Tagebuch

Mit der Story-Funktion nimmst du den Zuschauer beim ersten Kaffee am Morgen mit und folgst ihm bis abends das Licht ausgeschaltet wird. Besonders beliebt sind Instagram Stories, die genau nach diesem Muster aufgebaut sind. Das vermittelt Zuschauern schnell das Gefühl, selbst dabei zu sein und immer wieder zwischendurch einen Schwenk vom eigenen Alltag zu einem anderen machen zu können und sich Inspiration zu holen.

Tipp: Schaue, dass deine Story einen Anfang und ein Ende hat und vielleicht auch deinen Tagesablauf widerspiegelt. Menschen identifizieren sich so mit dir und deinem Alltag. Es ist wie ein täglicher kurzer Film, der aus Einleitung, Hauptteil und Schluss besteht.

Dein Thema macht die Musik

Dein Kanal sollte auf ein bestimmtes Thema festgelegt sein wie beispielsweise Fitness, Yoga oder Mode. Dein Thema wird vor allem durch den Newsfeed dargestellt, die Story verstärkt es im optimalen Fall. Zeige deinen Followern, dass du auch dafür lebst und dahinterstehst, was du zeigst. Ein Fitnesskanal, der von jemanden betrieben wird, der in seiner Story keinen Content aus dem Studio hat, sondern seinen ungesunden Lebensstil zeigt, ist nicht authentisch. Eine gute Mischung aus Themen-Content und Einblicken hinter die Kulissen, Stories die zeigen, wer du wirklich bist ist, sind empfehlenswert.

Tipp: Gib in deiner Story immer wieder kleine Tipps zum Thema des Kanals und erhöhe mit steigenden Views auch deine persönlichen Stories, die deinen Charakter zeigen und dich positionieren. Deine Werte und Persönlichkeit sind es, die dich unersetzbar machen.

Mache deine Community unverwechselbar

Wenn deine Community wächst und dir Menschen über einen längeren Zeitraum folgen, kann eine eigene Sprache sinnvoll sein. Gib deiner Community einen Namen, mache sie zu etwas unverwechselbarem und teile Insights mit ihnen – wie es Freunde auch im wahren Leben tun. Lass sie zu Insidern werden. Du kannst beispielsweise immer wieder auf etwas in der Vergangenheit verweisen, bei dem alle dabei waren oder auch Neologismen erschaffen. Dadurch fühlt sich der enge Kreis zugehörig und neue Follower werden motiviert, Teil deiner Community zu werden, weil sie sich sonst „ausgegrenzt“ fühlen.

Es gilt ein gesundes Verhältnis zu finden. Du sollst ja damit niemanden abschrecken oder ausgrenzen. Eine gemeinsame Mission wie beispielsweise bis zum Sommer den Traumkörper zu haben (bei einem Fitnesskanal) oder die tägliche Meditation absolviert zu haben (bei einem Meditations-Channel) können motivieren, ein Teil davon zu werden.

Tipp: Definiere eine Mission für deine Community und erschaffe gemeinsam mit deiner Community Insider, die mehr Nähe aufbauen.

Gewohnheiten sind das A & O

Wir alle haben unsere eigenen Gewohnheiten, brauchen diese und lieben sie auch. Die sollten sich auch in deiner täglichen Story wiederfinden. Das Learning des Tages oder die Aufgabe der Woche, bestimmte Rituale wie eine Morgen- oder Abendroutine, die du immer wieder ansprichst, oder die Tea Time, eine 15-sekündige Story, in der du immer zur gleichen Zeit einen Tee kochst, sorgen dafür, dass deine Follower immer wieder zurückkehren und dich in ihren Alltag einbauen. Selbst wenn der Algorithmus dich einmal weit vorne anzeigt, werden einige User aufgrund des Rituals zu bestimmten Zeiten vorbeischauen, damit sie diesen Content sehen können. Gewohnheiten bauen außerdem Nähe auf, da du schneller zum Teil des Lebens anderer wirst und täglich dazugehörst.

Tipp: Baue Rituale mit ein, die anderen helfen und ihren Alltag verbessern. Ein schneller Tipp zu einer bestimmten Uhrzeit, eine positive Routine, die auch andere gerne und leicht übernehmen können.

Deine Instagram Story ist die Tagesschau anderer

Die Instagram Story ist wie eine Nachrichtenschalte im TV zu dem Außenreporter, der live berichtet. Es ermöglicht Followern mit einem Klick an einem anderen Ort, bei einer anderen Person und einem anderen Ereignis zu sein. Deine Stories sollten einladen, untereinander in den Dialog zu gehen, um einander näherzukommen. Interaktion ist das höchste Ziel bei den täglichen Stories. Fang mit drei bis fünf Stories am Tag an und erhöhe die Anzahl langsam mit steigenden Views. Es ist wie bei jemanden, den man neu kennenlernt. Und wer weiß, was am Ende daraus wird.