Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Mehr Monetarisierungsmöglichkeiten für Creator auf Instagram und Facebook
© Jumpstory

Mehr Monetarisierungsmöglichkeiten für Creator auf Instagram und Facebook

Aniko Milz | 17.11.20

Facebook möchte es Creatorn auf der Plattform erleichtern, Geld mit ihrem Content zu verdienen. Dafür erhalten sie mehr Berechtigungen im Rights Manager.

Immer mehr Menschen nutzen Instagram nicht mehr nur noch als Sprachrohr, sondern auch als Einnahmekanal. Dabei sind die Möglichkeiten bisher recht begrenzt. Anders als zum Beispiel auf YouTube oder Spotify bekommen Creator keine Auszahlung nach Aufrufen. Wer Geld verdienen wollte, musste mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten. Anfang des Jahres begann Instagram mit einem Test: Wie kann eine Monetarisierung auf IGTV funktionieren? Mitte des Jahres rollten die IGTV Ads für ausgewählte Creator aus. Nun geht Instagram weitere Schritte und erweitert die Zugangs- und Monetarisierungsmöglichkeiten für Kreative im Rights Manager und bietet außerdem In-Stream-Werbung auf Facebook in weiteren Ländern an. 

Zugriff auf den Rights Manager

Die größte Änderung betrifft dabei, dass Content Creator in Zukunft einfacher reposteten Content von sich wieder beanspruchen können. Nachdem sie Zugriff auf den Rights Manager beantragt haben, haben sie dort ab sofort die Möglichkeit, sogenannte „Regeln“ aufzustellen, um Duplicate Content schneller zu identifizieren und den Umsatz, den dieser durch Ads generiert hat, für sich zu beanspruchen. Dabei sollen jetzt mehr Creator als zuvor Zugriff auf diesen haben:

Creators of all sizes will now be eligible to join Rights Manager, in the interest of ensuring more people on our platform are able to protect and manage their IP.

Auf der Suche nach Monetarisierungsoptionen: Der Rights Manager hilft

Durch den erweiterten Zugriff auf den Rights Manager sollen mehr Nutzer, die über einen großen oder wachsenden Umfang von Inhalten verfügen, Kontrolle darüber haben, wann, wie und wo ihre Inhalte über Facebook und Instagram geteilt werden. So erklärt Jeniece Primus, Product Manager bei Facebook: 

We’ve added a new filter view for spotting monetizable matches, better guidance for how to capture monetization opportunities, exportable revenue reports, and the ability to collect ad earnings while placing an ownership link on the matched video. 

Innerhalb des Rights Manager Tools werden Kreative und Verlage besser dabei unterstützt, ihre Inhalte zu monetarisieren. So wird die Verfügbarkeit des Werbeanzeigen-Tools erweitert. Dadurch können mehr Rechteinhaber Werbeeinnahmen aus geschützten Videoinhalten generieren, die In-Stream-Werbung enthalten und die vom Rights Manager in übereinstimmenden Inhalten auf Facebook und Instagram gefunden wurden. Mit mehr Creatorn, die ihre Arbeit in der Content-Erstellung bezahlt haben möchten, dürften solche Tools immer wichtiger werden. Ihnen die Möglichkeit zu geben, die Rechte für ihren selbsterstellten Content zurückzufordern, sollte dieser auf den Plattformen geteilt werden, ist ein erster sinnvoller Schritt.

Mit dem ausführlichen Whitepaper von Oxid eSales kannst du ganz einfach cloudbasierte E-Commerce-Projekte für B2B und B2C in nur wenigen Wochen zukunftssicher entwickeln.

Jetzt kostenlos herunterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*