Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Hashtags in Feed Posts: Viel bringt viel oder weniger ist mehr?

Hashtags in Feed Posts: Viel bringt viel oder weniger ist mehr?

Aniko Milz | 22.11.21

Wie viele Hashtags sollte ich für meine Feed Posts nutzen? Von drei bis 30 schwirren alle möglichen Vorgaben im Netz herum. Eine neue Studie überrascht nun mit ihrer Auswertung.

Früher waren Hashtags auf Instagram fast der einzige Weg, um neuen Content und neue Accounts zu entdecken. Schließlich bestand der damals chronologische Feed ausschließlich aus Fotos von Accounts, denen man bereits folgt. Mittlerweile findet man auf der Explore Page oder in den Reels genügend neuen Content, den der Algorithmus für einen ausgesucht hat. Hashtags sind damit zur Neuentdeckung nicht mehr unbedingt nötig. Und das spiegelt sich auch in Instagrams Hinweisen darauf wider, wie viele Hashtags in Feed Posts eigentlich sinnvoll sind. Denn hier gab Instagram vor Kurzem eine klare Anzahl an: Drei bis fünf Hashtags pro Post wären absolut ausreichend. Eine neue Studie von Later widerspricht dieser Aussage nun etwas. Nach einer Analyse von über 18 Millionen Feed Posts kam das Team auf eine ganz andere ideale Anzahl an Hashtags.

Sollte ich doch mehr als 3 bis 5 Hashtags nutzen?

Instagram erlaubt das Einfügen von 30 Hashtags pro Post. Und viele Accounts nutzen diese Anzahl auch aus. Die Ansage, dass drei bis fünf Hashtags die ideale Anzahl sein soll, kam für viele als Schock. Doch die Studie von Later dürfte die meisten wieder etwas beruhigen. Denn hier wurde herausgefunden, dass mehr tatsächlich mehr bedeutet. Sowohl für Accounts, die ihre Reichweite steigern wollen, als auch für die, die das Engagement erhöhen möchten, haben sich mehr Hashtags als erfolgsbringender herausgestellt.

Die optimale Hashtag-Anzahl variiert je nach Ziel

Die Studie fand heraus, dass Posts mit 20 Hashtags im Durchschnitt die größte Reichweite verbuchen konnten. Posts mit 30 Hashtags landeten knapp dahinter. Diese Ergebnisse decken sich für die Jahre 2020 und 2021. Ab der Nutzung von über fünf Hashtags (also mehr als Instagram empfiehlt) stieg die Reichweite erst richtig an.

© Later

Wer hohes Engagement unter seinem Post möchte, fährt laut Later am besten mit 30 Hashtags pro Feed Post. Auch hier stieg die Performance ab der Verwendung von fünf Hashtags und mehr deutlich an.

© Later

Das heißt, wenn mehr Engagement dein Ziel ist, hast du dieser Studie nach die besten Chancen, wenn du alle 30 Hashtags nutzt. Wenn du mehr Reichweite für deine Posts möchtest, sind 20 Hashtags ideal.

Hashtags sollten nur ein Teil deiner Strategie sein

Jedoch kommt es immer stark auf deine jeweilige Nische und die Qualität der Hashtags an. Millionenfach genutzte Hashtags wie zum Beispiel #love oder #fashion werden kaum Likes oder neue Follower bringen, schließlich geht dein Post im Strom der Milliarden anderen Posts unter. Achte immer darauf, thematisch zu deinem Content und Account passende Hashtags zu nutzen und analysiere nach einiger Zeit, ob auch für deinen Account „Mehr ist mehr“ bei Hashtags zutrifft. Auch das Team, das die Studie durchgeführt hat, schließt mit dem Tipp, dass Hashtags nicht das Allheilmittel für eine geringe Reichweite oder Engagement sind. Sie können lediglich als Tool betrachtet werden, das eine gute Strategie noch weiter nach vorne bringt:

And remember: hashtags are a longterm game and not a quick fix for reach or engagement. But mixed with valuable content and a consistent posting cadence, you can reach new, highly-engaged audiences.

Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

E-Book jetzt herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*