Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Facebook verbietet Werbung, die Heilung für Coronavirus verspricht
© Facebook

Facebook verbietet Werbung, die Heilung für Coronavirus verspricht

Nadine von Piechowski | 26.02.20

Die Social-Media-Plattform verbannt alle Ads, die zum dringenden Handeln gegen das Virus aufrufen und Gegenmittel bewerben.

Facebook verschärft die Regelungen für Werbung, die sich auf das neuartige Coronavirus bezieht. So möchte die Social-Media-Plattform die Verbreitung von Desinformationen und Panikmache verhindern. Konkret sind Ads, die eine Heilung des Coronavirus versprechen oder zum dringenden Handeln gegen eine mögliche Infektion aufrufen ab sofort verboten. Dem Internetportal Business Insider gegenüber sagte ein Facebook-Sprecher:

We recently implemented a policy to prohibit ads that refer to the coronavirus and create a sense of urgency, like implying a limited supply, or guaranteeing a cure or prevention. We also have policies for surfaces like Marketplace that prohibit similar behavior.

Die weltweite Ausdehnung des Coronavirus führte auf Facebook zu einer regelgerechten Panikwelle in der User-Kommunikation. Auch Fehlinformationen über das Virus wurden über Facebook geteilt.

Coronavirus: Facebook geht gegen Falschmeldungen vor

Bisher haben sich mehr als 79.000 Menschen weltweit mit dem Virus infiziert. Rund 2.600 Menschen starben in den vergangenen Monaten daran. Zum Vergleich: In Deutschland erlagen in der Grippesaison 2018/19 laut Robert-Koch-Institut bereits 25.000 Menschen einer gemeinen Influenza. Trotzdem wurden auf Facebook immer wieder irreführende und Angst machende Inhalte geteilt. Ein Sprecher sagte dazu:

[There were Posts] that have been flagged by leading global health organizations and local health authorities that could cause harm to people who believe them.

Dagegen geht Facebook bereits vor. So engagierte das Social-Media-Unternehmen zusätzliche Fact Checker. Dennoch gibt es auf Facebook zahlreiche Gruppen, in denen Produkte wie zum Beispiel Gesichtsmasken verkauft werden, die gegen das Virus wirken sollen. Diese können im schlimmsten Fall dazu führen, dass ein medizinischer Fortschritt bezüglich eines Gegenmittels verhindert wird. Ob das Verbot der Ads wirklich dazu führt, dass die Angstmacherei auf Facebook abnimmt, bleibt fraglich. Die Verschärfung der Richtlinien unterstreicht dennoch Facebooks Bemühungen, gegen Fake News und Meinungsmache auf der Plattform vorzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*