Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Inhouse-SEO vs Outsourcing
Bild: svilen001 / stock.xchng

Inhouse-SEO vs Outsourcing

Bernhard Koch | 01.08.13

Laut einer Umfrage setzen 91% der Marketer beim Thema Suchmaschinenoptimierung auf Inhouse-Lösungen.

MarketingSherpa stellte im Rahmen der SEO Marketing Benchmark Survey rund 1000 Marketern die Frage: „Wie werden in eurem Unternehmen SEO-Kampagnen organisiert und durchgeführt?“ Die Ergebnisse sprechen für Inhouse-SEO: 91% setzen auf Maßnahmen innerhalb des Unternehmens, 64% sogar ausschließlich. 27% setzen auf Inhouse-SEO und externe Lösungen, also Berater oder Agenturen. Nur 8% der Befragten vertrauen vollständig auf Outsourcing.

marketingsherpa_inhouse_agency

Begründet werden kann dieses Ergebnis damit, dass Suchmaschinenoptimierung die ursprüngliche Nische verlassen hat sich heute über viele verschiedene Bereiche eines Unternehmens erstreckt. Die nötigen Einblicke  in die Unternehmensstruktur und einen direkten Kontakt zu anderen Abteilungen kann oft nur ein intern Angestellter bieten.

Zudem bieten Inhouse-Lösungen eine bessere Kontrolle über die eigenen SEO-Kampagnen und kann deutlich kosteneffizienter zum Erfolg führen. Ein weiterer Faktor ist das wachsende Angebot an Fachkräften, die bereit sind, in ein festes Unternehmen einzusteigen.

Ein Bedarf an Outsourcing bleibt dabei weiter bestehen. Schließlich können sich Externe oftmals ein besseres und unabhängigeres Bild von den Problemen und Chancen eines Unternehmens machen. Sie können in einem stark spezialisierten Team mit einer Bandbreite an Tools arbeiten, was sich in vielen Unternehmen nicht intern realisieren lässt.

Was meint ihr? Sollte man SEO komplett intern regeln? Wie geht euer Unternehmen mit dem Thema um?

VALERIJ am 08.08.2013 um 14:24 Uhr

Inhouse SEO ist wichtig und oft schneller erledigt, als ständig mit Agenturen zusammenzuarbeiten, welche noch zich weitere Kunden haben und selten vernünftig zu erreichen sind.
Ein externer Berater, der monatlich auf das Unternehmen und die SEO Projekte schaut, ist aber auch wichtig, kommt natürlich dann auf die Größe des Unternehmens an.

Antworten
Gerda am 02.08.2013 um 09:37 Uhr

Inhouse SEO hat sicher seine Berechtigung für viele Firmen. Was aber dabei oft vergessen wird ist das man sich stetig weiterbilden und teilweise auch immer wieder neu orientieren muss. Diverse Google Qualitätsupdates, Trends, Sünden aus goldenen SEO Zeiten usw. machen schon viel Aufwand, Kosten und Zeit.. . Ob das wirklich für KMU und EPU machbar ist bezweifle ich.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*