Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Tool-Empfehlung: So viel kostet dich eine Seite-Eins-Platzierung bei Google

Tool-Empfehlung: So viel kostet dich eine Seite-Eins-Platzierung bei Google

OnlineMarketing.de Redaktion | 22.03.21

Wie viel Geld muss mein Unternehmen investieren, um bei Google in den Top-Platzierungen zu landen? Eine Antwort auf diese Frage gibt jetzt das kostenlose SEO Tool unseres Partners Seobility.

Wer bei Google auf der ersten Seite landen will, muss nicht nur viel Zeit in die Optimierung des Contents und der Website stecken, sondern häufig auch eine Menge Geld investieren. Welche Summe hierbei eingeplant werden muss, ist für einen Großteil der Unternehmen häufig schwer abschätzbar. Ein neues kostenloses Tool unseres Partners Seobility könnte hier Abhilfe schaffen. Denn mit „How Much to Rank“ können Betreiber:innen von Websites für jeden beliebigen Suchbegriff die voraussichtlichen Kosten für ein Ranking unter den ersten zehn Suchergebnissen auf Google berechnen.

So viel kostet ein Top 10 Ranking für beliebte Online Marketing Keywords

So einfach, wie die Bedienung des Tools scheint, ist sie auch. Die OnlineMarketing.de-Redaktion hat daher mit How Much to Rank die Kosten für zehn der beliebtesten Keywords rund um das Digitalmarketing für die Region Deutschland recherchiert.

Keyword Kosten (mit How Much to Rank errechnet)
B2B Marketing 7.100 Euro
Social Media Marketing 16.000 Euro
Messenger Marketing 1.300 Euro
Affiliate-Marketing 11.000 Euro
Content Marketing 6.500 Euro
E-Commerce 16.000 Euro
SEO Optimierung 16.000 Euro
SEA Optimierung 1.300 Euro
Performance Marketing 6.400 Euro
Video Marketing 3.100 Euro

Natürlich können die Kosten für ein Top 10 Ranking bei Google je nach Website variieren. Das Tool How Much to Rank könnte sich aber für viele Marketer als nützlich herausstellen, um eine genaue Kostenplanung zu erstellen. Auch die Recherche nach lohnenden Keywords könnte mit dem kostenlosen Tool von Seobility deutlich erleichtert werden.

How Much to Rank: So funktioniert’s

Die Bedienung des Tools ist dabei denkbar einfach. Nachdem die Website aufgerufen wurde, muss lediglich der gewünschte Suchbegriff eigegeben und die Suchmaschine ausgewählt werden. Du möchtest wissen, wie viel eine Platzierung für ein lokales Keyword voraussichtlich kostet? Dann wähle unter dem Punkt „Lokalisierung“ einfach „Ja“ aus und tippe deine gewünschte Region oder Stadt ein.

How Much to Rank Tool Sponsored Content
Einfach dein gewünschtes Keyword eingeben, die gewünschte Suchmaschine auswählen und auf den grünen Button klicken, © Seobility/Screenshot

Nach dem Klick auf den grünen Button berechnet das How Much to Rank Tool, wie viel Budget aufgewendet werden müsste, um eine Top-10-Platzierung bei Google für das eingegebene Keyword zu erreichen. Um diese Summe zu ermitteln, zieht das Tool unterschiedliche Metriken heran. Neben dem Suchvolumen, dem Wettbewerb, dem Content der Top 10 Websites und der durchschnittlichen Backlink-Anzahl der Erstplatzierten wird auch der Google Ads CPC analysiert. Je nach Keyword fließen auch lokale Suchergebnisse und deren Bewertungen in die Berechnung ein.

How Much to Rank Tool Sponsored Content
Das Tool zeigt die voraussichtliche Summe für eine Top-10-Platzierung an, © Seobility/Screenshot

Das neue Seobility Tool hat allerdings noch mehr zu bieten als die errechneten Kosten. Scrollen die Nutzer:innen weiter nach unten, finden sich dort Handlungsempfehlungen, die zu einer erfolgreichen Platzierung bei Google beitragen können.

How Much to Rank Tool Sponsored Content
Handlungsempfehlungen, um mit deinem Keyword in Googles Top 10 zu landen, © Seobility/Screenshot

Dieser Content ist in Zusammenarbeit mit unserem Partner Seobility entstanden. Wenn du ebenfalls Interesse an einer Zusammenarbeit hast, dann melde dich bei uns.

Kommentare aus der Community

Gaye am 04.10.2021 um 09:06 Uhr

„Wer bei Google auf der ersten Seite landen will, muss nicht nur viel Zeit in die Optimierung des Contents und der Website stecken, sondern häufig auch eine Menge Geld investieren“

D.h. dann ja wohl, zumindest die Arbeitszeit kommt hinzu.
Zudem ist ja meist auch Aufwand nötig, um eine erreichte Position zu halten.
Daher scheint mir das Tool vor allem zu Vergleichen verschiedener Suchbegriffe sinnvoll zu sein, weniger zur Berechnung der Gesamtkosten.
Es dürfte aber auch schwierig sein, seriöse Aussagen zur Anzahl der nötigen Arbeitsstunden zu machen.

Die Gesamtkosten dürften also sicherlich ein Vielfaches betragen, was sich aber wieder relativiert, wenn man die Optimierung hinsichtlich mehrerer Suchbegriffe gleichzeitig in Angriff nimmt.

Sehe ich das richtig?

Antworten
Ralph am 11.04.2021 um 12:33 Uhr

Ein sehr schönes, einfach zu bedienendes Tool. Erleichtert es doch die SEO Prozesse für alle, welche mit ‚diy‘ erste Erfolge mit der eigenen Website erzielen möchten. Ein verbindliches „Dankeschön“ an Seobility; ist es doch sogar ein freetool.

Freundliche Grüße, Ralph

Antworten
Eddy am 29.03.2021 um 07:44 Uhr

Matthias von Seobilite schrieb:

„Der Wert schätzt den benötigten Aufwand, den man in die Suchmaschinenoptimierung einer Website stecken muss, um mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit für den Suchbegriff auf Seite 1 zu ranken.“

Mir fehlt hier die „Aufwand-Basis“. Es ist zweifelsfrei ein Unterschied, einem Webmaster die Empfehlung zu geben, einen Beitrag mit 700 Wörtern und x Keywords zu verfassen, als einem SEO-Experten. Der Outcome ist jeweils anders. Und wird zu unterschiedlichen Rankings führen.

Just my 2 cents. :-)

Antworten
Steffen am 24.03.2021 um 22:54 Uhr

Seobility ist ja an sich ein nettes Tool, aber die angezeigten Summen sind ja wohl eine Milchmädchenrechnung.

Antworten
Maze Sire am 24.03.2021 um 01:37 Uhr

Seobility nutze ich selbst, allerdings die gratis Version reicht mir auch vollkommen aus.

Irgendwann steigt die Seite automatisch, je mehr Content kommt und mehr Leute auf die Seite kommen.

Machst du eine gute Arbeit, bietest den Leuten einen Mehrwert denen ihnen wirklich was bringt und Spaß dabei haben, werden sie dich weiterempfehlen und du steigst weiter.

Aber nur auf Platz eins zu sein, bedeutet noch lange nicht auch der Beste zu sein 😉

Deswegen ist mir das Ranking inzwischen gar nicht mehr so wichtig.

LG Maze

Antworten
Tim am 23.03.2021 um 10:02 Uhr

Interessanter Beitrag. Mich würde interessieren, wie sich die Kosten für das auf Seite-1-bringen zusammensetzen. Ad-Klicks, klar. Aber sind da auch Sachen wie durchschnittliche Arbeitsstunde oder so was enthalten?

Antworten
Matthias am 23.03.2021 um 14:59 Uhr

Hi Tim,

Danke für Deine Frage.

Der Wert schätzt den benötigten Aufwand, den man in die Suchmaschinenoptimierung einer Website stecken muss, um mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit für den Suchbegriff auf Seite 1 zu ranken.

Wir verwenden keine Arbeitsstunden für die Berechnung, sondern legen andere Metriken (siehe Beitrag) zu Grunde. Aber irgendwie muss die Arbeit ja gemacht werden, also kann man das auch so interpretieren und umrechnen.

Viele Grüße,
Matthias vom Seobility Team

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*