Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Performance Marketing
Sinkende Watchtime bei YouTube: Was sind die Gründe?
© Getty Images Pro - Canva

Sinkende Watchtime bei YouTube: Was sind die Gründe?

Aniko Milz | 16.08.21

Wenn die Watchtime deiner YouTube-Videos auffallend sinkt, kann dies mehrere Gründe haben. Wir zeigen dir, wie du auf Ursachenforschung gehen kannst.

Wer YouTube-Videos erstellt, um das eigene Business zu promoten oder damit Geld zu verdienen, ist darauf angewiesen, dass die Videos auch geguckt werden. Doch ab und zu können Channel-Betreiber:innen vor dem Problem stehen, dass die Watchtime ihrer Videos sinkt. Um den YouTubern hier eine Hilfestellung zu geben, hat der Creator Insider Channel ein neues Video veröffentlicht, in dem mögliche Gründe für eine sinkende Watchtime aufgeführt werden. Die Performance deiner Videos kannst du im YouTube Studio nachvollziehen.

Von jetzt auf gleich oder schleichend: Weswegen sinkt die Watchtime meiner YouTube-Videos?

Wenn die Watchtime von jetzt auf gleich deutlich abnimmt, gibt es einige Schritte, die Creator zunächst unternehmen können, um zu verstehen, warum dies passiert. Die erste wichtige Information ist, ob der View-Abfall von einem Video herrührt oder ob mehrere betroffen sind. Es kann zum Beispiel passieren, dass ein populäres Video, das beständig für gute View-Zahlen sorgt, doch nach einiger Zeit nicht mehr so häufig angeguckt wird. Im Search Engine Journal verweist Matt Southern zudem darauf, dass es völlig normal ist, wenn die Performance eines Videos kurz nach der Veröffentlichung ihren Höhepunkt erreicht und dann abflacht. Für den Fall, dass mehrere Videos betroffen sind, liefert er eine Checkliste.

  1. Checke die Sichtbarkeit deiner Videos. Es kann passieren, dass aus Versehen ein Kanal auf privat gestellt wird. Dadurch würde die Watchtime rapide sinken.
  2. Überprüfe Copyright Claims. Es kann passieren, dass eines oder mehrere deiner Videos wegen Copyright-Vorgaben gesperrt werden. Dadurch würden diese Videos in bestimmten Ländern nicht mehr abrufbar sein.

Während sich diese beiden Dinge schnell auf die Watchtime auswirken, gibt es auch das Szenario, in dem die Watchtime über einen längeren Zeitpunkt sinkt. Auch hier sollten YouTuber sich einige Fragen stellen:

  • Was hat sich verändert? (Hat sich etwas verändert?) Veränderungen in der Performance sind häufig auf Veränderungen des Channels zurückzuführen. Das können andere Titel oder Thumbnails als sonst sein oder auch neue Inhalte, die beim bisherigen Publikum nicht so gut ankommen.
  • Wann fing die Performance an zu sinken? Wirf einen Blick auf die Performance der vergangenen Monate. Vielleicht ist der Drop gar nicht so gravierend und Teil ganz normaler Schwankungen?
  • Geht es um saisonale Videos? Deine winterliche Morgenroutine, Backvideos zu Keksen oder Tipps zum Weihnachtsgeschenke-Shopping mögen in den Monaten vor Weihnachten gut performen. Wundere dich jedoch nicht, wenn die Watchtime je nach Saison unterschiedlich ist.
  • Wie häufig lädst du neue Videos hoch? Wenn du die Frequenz, in der du neue Videos bereitstellst, änderst, kann sich auch das auf die Watchtime auswirken. Überdenke hier vielleicht deine Strategie.

Weitere Insights und Tipps auf dem Creator Insider Channel

Eine weitere wichtige Kennzahl, die dir bei der Ursachenforschung helfen kann, ist die Anzahl der Subscriber im Vergleich zu der der Nicht-Subscriber, die deinen Content sehen. Sinkt die Watchtime deiner Subscriber, lässt sich dies meist darauf zurückführen, dass diesen der Content nicht gefällt. Sinkt die der Nicht-Subscriber hängt es vermutlich eher mit Titel- und Thumbnail-Style oder Ähnlichem zusammen. Um die Statistiken zu deiner Watchtime noch besser zu verstehen, kannst du dir das Video des Creator Insider Channels noch einmal komplett angucken.

Kommentare aus der Community

Michael Scherbaum am 22.08.2021 um 18:32 Uhr

Danke für den informativen Beitrag. Als ich vor 8 Jahren mit YouTube angefangen habe, war es recht einfach mit den richtigen Keywords und dem richtigen SEO Maßnahmen meine Videos relativ schnell gut auf YouTube zu platzieren. Habe es sogar oft unter den ersten 3 Ergebnissen geschafft. Sogar auf Google habe ich es mit einigen Videos auf Seite 1 geschafft. Heute sieht das schon anders aus. Die Konkurrenz ist auch im deutschsprachigen Raum riesig geworden. Es lohnt sich für mich eigentlich nur noch Videos für kleineren Nischen zu machen. Da gibt es nicht so viel Mitbewerber. LG Michael

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*