Social Media Marketing

YouTube zieht nach und launcht Stories

Produzenten mit mindestens 10.000 Abonnenten können das populäre Format nutzen, das in der App 7 Tage sichtbar bleibt.

Stories bei YouTube, © YouTube

Nach Snapchat, Instagram und Facebook kommen die Stories nun auch zu YouTube. Die kreativen YouTuber haben, sofern genügend Follower, damit die Chance mit genau dem Format auf ihre Fans einzugehen, das in anderen sozialen Medien so beliebt ist. Und auch Marken oder Unternehmen sollten diese Option auf dem Zettel haben.

YouTube Stories überzeugen auch mit bekannter Kommentarfunktion

Die gute Beziehung zu den Followern ist für YouTuber extrem relevant, wird aber genauso von Marken gewünscht. Für verstärktes Engagement und publikumsnahe Inhalte eignen sich die Stories allemal. Deshalb setzt nun auch die Videoplattform YouTube darauf. Nach einer Testreihe mit ausgewählten Produzenten bringt YouTube die Stories nun für diejenigen Produzenten, die mindestens 10.000 Follower haben.

We applied feedback that we got from you to build a product specifically designed with you, the YouTube creator, in mind.

Dabei lassen sich wie bei Instagram auch Texte, Musik, Filter oder die YouTube Stickers integrieren, um die Story so individuell und ansprechend wie möglich zu gestalten.

Dazu müssen die Produzenten lediglich in der App aufs Kamera-Icon tippen und „Create Story“ anwählen. Damit das Engagement der Community dann auch besonders stark ausfällt, ist die aus den Videos bei YouTube bekannte Kommentarfunktion auch für die Stories aktiviert. Fans können mit thumbs up und thumbs down voten, das Herz-Icon wählen oder einfach ihre Meinung schreiben. Der Produzent hat außerdem die Möglichkeit direkt mit einem Foto oder Video auf Kommentare einzugehen – und die kann die gesamte Community sehen.

Kommentarfunktion bei YouTube Stories, © YouTube

Die Stories sind nach ihrer Kreation für sieben Tage in der App sichtbar. Dabei werden sie sowohl Abonnenten als auch anderen Viewern angezeigt.

Während diese Funktion nun für Influencer und Videoproduzenten überhaupt eine starke Option darstellt, um interaktivere Inhalte für die Follower zu erstellen, ist genau diese Option für Marken ebenfalls nicht außer acht zu lassen. Immerhin scheint das Format wie geschaffen für die Produktpromotion in einer Mobile-first-Welt. Allerdings ist das Story Feature von YouTube vorerst nicht für Ads geöffnet. Das dürfte sich bei wachsender Popularität und guter Adaption durch die YouTuber und Marken aber ändern.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.