Social Media Marketing

Wird Face.com bald von Facebook übernommen?

Nach Karma, Glancee, Instagram und Opera, möchte Facebook auch die Gesichtserkennungssoftware von Face.com in sein Repertoire aufnehmen.

Logo: Face.com

Logo: Face.com

Nach dem nicht ganz so positiven Start für die Facebook Aktien an der Börse Nasdaq, scheint bei Zuckerberg & Co. schon wieder der Rubel zu rollen bzw. das Geld relativ locker in der Tasche zu sitzen. Im Klartext heißt das, dass das Tool für Gesichtserkennung Face.com schon bald von Facebook aufgekauft werden könnte. Wenn man der israelischen Wirtschaftszeitung “Calcalist” Glauben schenkt, soll Facebook bereit sein rund 80-100 Millionen US-Dollar in das Unternehmen zu investieren.

Facebook scheint schon länger an der Foto-App namens KLIK von Face.com interessiert zu sein, da es bereits in der Vergangenheit mehrfach Gerüchte um einen eventuellen Kauf von Face.com gegeben hatte. Allerdings waren sich beide Parteien in Bezug auf den Preis bis dato nicht einig geworden. Medienberichten zufolge scheint das Ziel dieser Übernahme für Facebook zu sein, sich die Entwickler und das von ihnen bis dato angesammelte Wissen und die Expertise zu sichern. Andere mögliche Gründe kommen kaum infrage, da Facebook bereits im Januar seinen eigenen Gesichtserkennungsdienst an den Start gebracht hat. Möglich wurde das im Übrigen durch die Übernahme des Start-up Divyshot. Sollte es also wirklich zu einer Übernahme kommen, ist davon auszugehen, dass der eigentliche Dienst von Face.com nicht mehr lange verfügbar sein wird und binnen kürzester Zeit von der Bildfläche verschwindet.

Screenshots der AppKLIK” (Face.com) aus dem Apple iTunes-Store:

Neben der Erkennung der fotografierten Freunde, das jeweilige Geschlecht, die Rasse und dem Gemütszustand, besticht die App von Face.com vor allem durch eine enorm präzise Gesichtserkennung. Facebook kann mit seiner Kamera aktuell nur erahnen, wer auf einem Foto zu erkennen ist. Dabei ist die Facebook Kamera allerdings imstande, ein entsprechendes Tagging von Personen mit einzubringen. Durch die mittlerweile immer häufigere Nutzung solcher Gesichtserkennungsdienste wird deutlich, welchen Stellenwert eine solche Funktion in sozialen Netzwerken besitzt. Ein weiterer Grund der für die Übernahme von Face.com spricht, ist, dass Facebooks größter Konkurrent Google mit seinem Fotodienst Picasa genau diese Funktion bereits in ziemlich ausgereifter Form anbietet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.