Social Media Marketing

Wie wichtig ist das Social-Media-Monitoring?

Langsam scheinen die Unternehmen begriffen zu haben, wie wichtig das Monitoring sein kann. Eine Studie liefert interessante Ergebnisse.

Foto: Günther Richter / pixelio.de

Wie emarketer.com berichtet, brachte die Untersuchung, bei der Unternehmen von SHARE und GUIDE SHARE EUROPE analysiert wurden und die von IBM und dem Marist College unterstützt wurde, u. a. folgendes Ergebnis: 52,8 Prozent der Befragten gaben an, dass sie aktuell Monitoring bei Social-Media-Communities oder -Networks betreiben würden.

Die meisten der befragten Personen waren IT-Professionals, aber auch CEOs und andere Management-Mitarbeiter antworteten auf die Fragen, die der Datensammler Unisphere Media zusammengestellt hatte. Der Zeitraum der Analyse war Januar/Februar 2012.

Auch wenn das oben genannte Ergebnis im Umkehrschluss bedeutet, dass knapp die Hälfte der Unternehmen kein Social-Media-Monitoring betreibt, zeigt die Umfrage doch, dass das Thema bei vielen Unternehmen in den Fokus gerückt ist. 22 Prozent der Befragten sagten, dass sie im nächsten Jahr mehr Monitoring betreiben wollen, 37,9 Prozent meinten, dass sie in ein bis zwei Jahren mehr in diesen Bereich investieren wollen.

Doch warum wollen die Unternehmen überhaupt Monitoring betreiben? Hier gaben 26,8 Prozent der Befragten die „Kundenzufriedenheit“ als wichtigsten Grund an. Löblich: Nur wer weiß, ob und wie seine Kunden zufrieden sind, kann in Zukunft deren Bedürfnisse besser befriedigen.

So wichtig das Monitoring ist, so bedeutend ist aber auch die Aufgabe, die Daten dann auch in die Marketingstrategie mit einfließen zu lassen. Immerhin: 25,7 Prozent gaben an, dass die Daten zu den Metriken auch fürs Business verwendet werden. Schon ein guter Wert, aber da geht sicher noch mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.