Social Media Marketing

Wie viel ist dir dein digitales Leben wert?

500 Euro oder mehr? Wie viel muss man dir für dein Profil bei Facebook, Google+, XING und LinkedIn bieten? Eine Studie ging der Frage nach.

© igor - Fotolia.com

Der Medienkonzern Hubert Burda Media veröffentlichte kürzlich eine Studie, die die Wertigkeit verschiedener sozialer Netzwerke für deutsche User erforscht. Gegenstand der Untersuchung waren Facebook, Google+, XING und LinkedIn. Aus den Ergebnissen erstellten die Forscher eine Infografik.

Aufbau der Studie

Die TÜV Nord Gruppe und Statista ermittelten im Auftrag des Verlagkonzerns gemeinsam mithilfe eines Fragebogens die Haltung der Deutschen gegenüber den einzelnen Netzwerken, um den Wert für die User zu bestimmen. Die untersuchten Profile von Facebook und XING waren im Schnitt viereinhalb Jahre alt, diejenigen von LinkedIn und Google+ etwa ein Jahr jünger. Bei XING konnten Nutzer durchschnittlich 169 Kontakte vorweisen, bei Facebook 160, dann folgte Linkedin mit 83 und schließlich Google+ mit 52 Personen in den eigenen Kreisen.

Wie viel ist das Profil wert?

Ein Viertel der Facebook-Nutzer löscht sein Profil erst gegen die Zahlung von 10.000 Euro oder mehr, dies macht das Zuckerberg-Netzwerk zum wertvollsten digitalen Leben. Jeder Vierte ist bereit, seine XING-Mitgliedschaft nur für 5.000 Euro aufwärts zu kündigen. Bei LinkedIn sehen die Zahlen recht ähnlich aus. 500 Euro wollten die meisten User mindestens haben – für den Google+ Account sind es immerhin noch ein gutes Drittel, die ihr Profil nicht vorher aufgeben würden. Den meisten reicht jedoch bereits eine geringere Summe. Somit ist der „digitale Selbstmord“ in Googles Social Network am günstigsten zu haben.

Dies ist offenbar eng mit der Tatsache verknüpft, dass Personalverantwortliche Bewerber vor allem per Facebook (52 Prozent) und XING (34 Prozent) in Augenschein nehmen. Nach Kandidaten gesucht und Kontakt hergestellt wird ebenfalls vorrangig über diese beiden sozialen Netzwerke.

Die Nutzer sind übrigens vor allem mit XING zufrieden, Google+ hingegen fällt in den meisten Kategorien auf den letzten Platz. In dem Bericht des TÜV heißt es weiterhin:

Vor allem für Nutzer der Karriere-Plattformen ist die Auffindbarkeit in Suchmaschinen von großer Bedeutung. Hier gab es ein überraschendes Ergebnis: Während das Xing Profil schon nach vier Tagen in Google auffindbar war, tauchten LinkedIn-Profile erst nach drei Wochen auf. Auch facebook und selbst google+ benötigten mehr als zwei Wochen, bis sie über Suchmaschinen gefunden werden konnten.

Weitere Fragen zur Seriösität und Nutzung mehr findet ihr in der Grafik.

Die Infografik öffnet sich mit einem Klick auf die Preview

Die Deutschen und soziale Netzwerke by HBM_Preview

 

Wie viel müsste man dir bieten, damit du deine Profile in den sozialen Netzwerken löschst? Welches ist dir besonders wichtig?

Quelle: Hubert Burda Media

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.