Conversion Optimierung

Web Analytics: Marketer nutzen Daten nicht

Die Datensätze zur Webanalyse werden stetig größer. Eine Studie belegt jedoch: Viele Informationen bleiben noch immer ungenutzt.

Gerd Altmann / pixelio.de

Marketer haben mit ständig wachsenden Datenmengen zu tun, die ihnen diverse Analyse-Tools ausspucken. In Zeiten der „Big Data-Explosion“ wird eine effektive Verarbeitung und Nutzung dieser Informationsfluten eine zunehmende Herausforderung. Eine Studie von Econsultancy und Lynchpin, die die Arbeit von Marketingabteilungen weltweit untersucht hat, belegt jetzt, dass die Mehrheit der Marketer tatsächlich viele Informationen der Webanalyse für ihre Entscheidungen ungenutzt lässt.

Eines der großen Probleme ist dabei die Koordination der Daten. Große Datensätze liegen oft lose nebeneinander und lassen sich nicht in Beziehung zueinander setzen. Daher gibt die Mehrheit der Marketer weltweit an, weniger als die Hälfte der zur Verfügung stehenden Analysedaten sei relevant für ihre Entscheidungen. Nur eines von 10 Unternehmen gab an, die verfügbaren Daten zum größten Teil oder gar vollständig (76-100%) zu nutzen.

Wie die Studie weiter herausfand, fehlt die Webanalyse in vielen Unternehmen noch immer in einem übergeordneten Businessplan –  sofern die Unternehmen denn überhaupt eine derartige Strategie haben. 14% verneinten dies und 34% gaben an, keinerlei Web Analytics-Daten im Rahmen ihrer BI-Strategie zu berücksichtigen.

Besonders Marketing-Entscheider auf Klientenseite zeigten sich 2012 noch weniger überzeugt von der Nützlichkeit von Webanalysedaten als im Jahr zuvor. Auch gaben sie häufiger an, diese daten schlicht nicht zu berücksichtigen, wie der Emarketer weiter berichtet.

Ein Gedanke zu „Web Analytics: Marketer nutzen Daten nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.