Social Media Marketing

Twitter nähert sich Facebook an

Ab dem 1. Februar sollen die Profil-Seiten von einigen Unternehmen auf Twitter ein anderes Aussehen bekommen.

Der „Business Insider“ berichtet, dass Firmen dann die Möglichkeit haben sollen, ihre Inhalte und Angebote noch besser zu präsentieren. So soll es möglich sein, mittels iFrames eigene Plattformen zu errichten, auf denen User beispielsweise Spiele spielen oder im Online-Shop einkaufen können. Und das alles, ohne Twitter verlassen zu müssen.

User kennen dies bereits von Facebook. Will Twitter sich hier etwa den Konkurrenten zum Vorbild nehmen? Ein Kommentar steht noch aus.

21 ausgewählte Unternehmen, darunter Coca-Cola und Disney, erhielten bereits im Dezember die Möglichkeit, ihre Twitter-Seiten auszubauen. Damals aber ging es anscheinend in erster Linie um optische Gestaltungsformen wie eine CI-basierte Headline oder Umrandung der Tweets. Laut „Business Insider“ soll der geplante Rollout aber die Profile noch zusätzlich um interaktive, firmeneigene Funktionen erweitern.

Bisher konnten die Unternehmen beispielsweise die Sichtbarkeit ihres Logos am Kopf der Seite verbessern. Außerdem konnte ein bestimmter Tweet an der obersten Stelle der Timeline platziert werden. Dieser beinhaltete dann ein bestimmtes Foto oder Video, was die Optik der Seite positiv beeinflusste. Es bleibt abzuwarten, was sich Twitter noch alles einfallen lässt.

Billig wird der Spaß für die Unternehmen aber nicht. Laut dem Branchendienst AdAge müssen diese Unternehmen für dafür mindestens 25 000 Dollar zahlen.

Quelle: wuv.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.