Suchmaschinenmarketing

Suchergebnisse auf Google richten sich nun nach der Location statt der Domain

Während zuvor eine länderspezifische Voreinstellung die Resultate beeinflusste, hängen diese nun mit der variablen Location der User zusammen.

© Google

Google versucht stets, seine Suchergebnisse für die User so präzise wie möglich darzustellen. Daher werden die Resultate einer Google-Suche künftig nicht anhand der Domain, sondern auf Grundlage deiner tatsächlichen Location ermittelt.

Die Location kann sich ändern; die Suchergebnisse sollten sich anpassen

Von nun an wird die momentane Location eines Users den Länder-Service der Google-Suchergebnisse bestimmen. Das gab Evelyn Kao im Google-Blog bekannt. Bislang wurden diese Ergebnisse von länderspezifischen Top-Level-Domains (ccTLD) determiniert – etwa google.de für Deutschland. Allerdings ist auch die lokale Flexibilität dafür verantwortlich, dass viele User sich oftmals in verschiedenen Ländern aufhalten. Damit sie allerorts die relevantesten Ergebnisse erhalten können, wird nun der Länder-Service für die Google-Suche nach Voreinstellung auf die tatsächliche Location gemünzt.

Wenn du dich in Deutschland aufhältst, wirst du also den Service für Deutschland erhalten. Doch wenn du kurzzeitig in Schweden bist, werden die Resultate automatisch an den entsprechenden Länder-Service angepasst. Bei der Rückkehr nach Deutschland wird dieser Wechsel dann wiederum automatisch geändert.

Zudem kannst du auch händisch in den Einstellungen den „richtigen“ Länder-Service auswählen. Im unteren Bereich der Seite kannst du außerdem einsehen, welchen Länder-Service du gerade nutzt. Bei der Einstellung etwa für Armenien kannst du die Ergebnisse etc. auch auf Russisch und Armenisch beziehungsweise in den entsprechenden Schriftsystemen einsehen.

Google mit armenischem Länder-Service, Screenshot Google

Die Neuerungen für diese Einstellungen ändern nach Kao nichts an der Handhabung der Google-Services. Vielmehr sollen sie die UX der Suchenden weiter optimieren. Sodass die Suchergebnisse nicht nur aufgrund ihrer spezifischen Anfragen, sondern zusätzlich auch wegen ihres lokalen Kontexts einen Mehrwert für die User bedeuten.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.