SEO - Suchmaschinenoptimierung

„So richtig geknallt hat es nicht“ – SEO-Experten äußern sich zu Penguin 2.0

Johannes Beus, Marcus Tober, Sören Bendig und Andre Alpar geben Statements zum gefürchteten Update ab.

Bild: Chastity / photoXpress

Die aktuelle Version des gefürchteten Penguin Updates ist in der Nacht zum 23. Mai online gegangen und hat wieder für Schlagzeilen gesorgt. Erste Daten für deutsche Seiten liefern unter anderem die eigenen Sichtbarkeits-Indizes von SISTRIX und Searchmetrics, laut denen das Update geringere Auswirkungen hatte als im Vorfeld erwartet. Zu den größten Verlierern zählen eher kleinere und besonders auffällige Spammer.

Wir haben einige Statements von SEO-Experten zum Thema eingeholt. Jeder Experte äußerte sich zu:

Das heutige Penguin 2.0 – Update geht gegen überoptimierte Webseiten vor und ist laut Matt Cutts das einflussreichste seit April 2012. Was schätzt du sind die Kernpunkte des Updates und wie stark werden die SERPs neugewürfelt? Konntest du schon erste Auswirkungen feststellen?

Johannes Beus, Gründer und CEO SISTRIX

Mit Penguin 2.0 hat Google heute den Grundstein für zahlreiche weitere Updates gelegt: auf der technologischen Basis werden wir in den nächsten Monaten vermutlich noch viele Überraschungen erleben. Beim heutigen Update hat Google sich offenbar eher zurückgehalten – die Veränderungen in den SERPs sind nicht so stark, wie von vielen befürchtet. Diese vermeintliche Ruhe ist aber trügerisch, da kommt bestimmt noch mehr.

johannes_beus


Marcus Tober, Gründer und CTO Searchmetrics:

Das Update war nicht wie erwartet. Es hatte wesentlich weniger Einfluss als gedacht auf schlechte Links. Es hat zwar Seiten getroffen die auch viele überoptimierte Links haben, aber es war kein Another big thing oder das stärkste Update seit April 2012. Definitiv sind.

marcus-tober

Sören Bendig, CEO SEOlytics:

Die SERPs werden nicht so stark „neugewürfelt“, wie viele immer denken. Inzwischen sind Google Updates zum neuem Hype Thema geworden – verständlich, es geht um Traffic und damit auch Umsatz – aber dabei wird gerne vergessen das Google inzwischen hunderte Anpassungen „im laufenden Betrieb“ durchführt… ein andauernder Prozess, täglich. Ja, wir sehen in den SEOlytics Daten etwas stärkere Veränderungen durch den angepassten Pinguin-Algorithmus, auch international, aber so richtig „geknallt“ hat es nicht. Meine Empfehlung: Ruhe bewahren, nicht in Panik verfallen und vor allem nicht einfach alle Veränderungen „auf das aktuelle Google Update“ schieben, denn häufig hat ein Rankingverlust auch einfach andere Ursachen. Genau hinterfragen und auch mal ehrlich zu sich selbst sein, was bedeutet „überoptimiert“ nach gesundem Menschenverstand.


soeren_bendig

 

Andre Alpar, Partner AKM3:

Pinguin 2.0 schlägt in genau die gleiche Kerbe wie schon die vorherigen Updates gleichen Namens: Es geht um Linkqualität. Google wehrt sich gegen offensichtliches und einfaches Manipulieren durch Links die nur SEO Zweck haben. Getroffen werden wieder Domains die zu gierig und zu wenig nachhaltig und sicherheitsorientiert SEO insbesondere Linkaufbau betrieben haben.

andre_alpar

Ein Gedanke zu „„So richtig geknallt hat es nicht“ – SEO-Experten äußern sich zu Penguin 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.