Social Media Marketing

Die Relevanz Snapchats für Werbetreibende: Unterschätze nie den Underdog

Der App wird oft nachgesagt, sie habe kaum Bedeutung für Advertiser. So sei die Userbase nicht passend und Instagram für Marketer attraktiver. Doch auch Snapchat hat durchaus einen Reiz.

© Webpage FX

Mit 150 Millionen täglich aktiver User ist Snapchat nicht gerade klein, sondern spielt – zumindest was die Popularität angeht – in der oberen Liga.  Obwohl es Instagram gelungen ist, mit kopierten Features User abzugraben, ist Hopfen und Malz auf Snapchat längst nicht verloren. Es gibt gute Gründe für Brands, insbesondere mit einer jungen Zielgruppe, sich die Plattform einmal genauer anzusehen.

Die junge Userbase als Vorteil 

Dass Instagram die Stories im Herbst kopiert hat, versetzte Snapchat einen Schlag: Um stolze 40 Prozent sind die Unique Views zwischen Juli und November zurückgegangen, während die Öffnungsraten auf Instagram um 28 Prozent gestiegen sind. Zudem ist die Zielgruppe auf Instagram etwas älter als die Snapchats und verfügt somit auch über mehr Kaufkraft. Snapchats großer Nachteil ist aber ebenfalls ein nicht zu verachtender Vorteil: Die überdurchschnittlich junge Zielgruppe in einem Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Diese ist zwar zum jetzigen Zeitpunkt nicht die kaufkräftigste, doch steigt die Kaufkraft mit dem Älterwerden. Insgesamt nutzen ganze 41 Prozent der 18 bis 34-Jährigen in den USA Snapchat, und damit dem relevantesten Markt für die App.

Eine Untersuchung des Pew Research Centers aus dem Januar 2017 zeigt eine deutlich ältere Userbase auf Instagram: 44 Prozent der 30- bis 64-Jährigen sind auf Instagram aktiv. Auch die Kohorte zwischen 18 und 29 Jahren ist mit starken 59 Prozent vertreten.

instagram-userbase

Prozentzahl der erwachsenen US-Amerikaner, die Social Media nutzen. © Pew Research Center

Infografik: Snapchat ist für das Marketing relevant

Wenn auch Instagram eine stärkere Attraktivität auf Advertiser ausübt, ist Snapchat für Brands mit einer jüngeren Zielgruppe dennoch die Plattform der Wahl – zumindest sollte sie eine Rolle im Marketing-Mix spielen. Die Infografik von Webpage FX verschafft einen ausführlichen Überblick über die Plattform ansich, deren Nutzerprofil, Use Cases sowie Best Practices.

So bildet die Grafik auch die derzeit verfügbaren Advertising Möglichkeiten ab: Neben 10-sekündigen Snap Ads, also vertikalen Videos, gibt es ebenfalls Sponsored Lenses sowie Geofilter. Zum jetzigen Zeitpunkt nutzt allerdings nur 1% der Marketer diese Möglichkeiten der Bewerbung.

Zur vollständigen Infografik gelangst du mit einem Klick auf die Vorschau: 

why-snapchat-matters-to-marketing

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.