Suchmaschinenmarketing

SEO für lau: 28 kostenlose SEO Tools

SEO muss teuer sein, damit es funktioniert? Weit gefehlt: Es gibt mehr kostenlose Tools, als du nutzen kannst. Welche sich davon lohnen, erfährst du hier.

kostenlose SEO Tools

© Web Hosting - Unsplash

Deine Website kommt bei Google nur nach vorne, wenn du viel Geld in SEO Tools investierst. Zumindest kann dieser Eindruck aufkommen, wenn du die Leistungen und Preise der kostenpflichtigen Tools vergleichst. Aber gerade kleine Unternehmen kommen schnell an die Grenzen ihres Budgets. Ohne SEO geht es aber auch nicht.

Glücklicherweise gibt es eine Lösung: Kostenlose SEO Tools, die einen soliden Job machen und damit deine Seite nach vorne bringen. Damit du den Überblick in dem riesigen Angebot nicht verlierst, sind die Tools thematisch sortiert.

Keyword Tools

Mit diesen Tools findest du die richtigen Keywords für deine Seite und analysierst, wie hoch die Konkurrenz und das monatliche Suchvolumen für den jeweiligen Begriff ist.

Ubersuggest ist ein Alleskönner unter den kostenlosen SEO Tools.

Ubersuggest

Die Stärke von Ubersuggest ist, das monatliche Suchvolumen für die letzten 12 Monate anzuzeigen. So ergänzt du leicht saisonale Änderungen. Darüber hinaus erfährst du, wie leicht oder schwer du mit diesem Keyword in den organischen Suchergebnissen ranken kannst und wie viel es dich kosten wird, in den bezahlten Google-Anzeigen zu stehen. Zusätzlich kannst du dir weitere ähnliche oder angelehnte Keywords anzeigen lassen und so neue Ideen finden. Eine große Stärke: Ubersuggest hilft dir beim lokalen SEO, indem du gezielt lokale Keywords prüfen kannst.

Keywordtool.io

Das Tool KeywordTool ist umfangreich und durchsucht in der kostenlosen Variante auch YouTube, Bing, Amarzon und den App Store nach Keywords. Um an alle Daten zu kommen, benötigst du allerdings den kostenpflichten Pro Account.

Bulk Keyword Generator

Dieses Tool hat einen erfrischend anderen Ansatz: Statt nach Keywords zu suchen, gibst du im Bulk Keyword Generator deine Unternehmenskategorie ein, definierst die Art deines Unternehmens und endest mit der Angabe über die Region, in der du ranken willst. Das Tool präsentiert dir anschließend passende Keywords. Gerade für Einsteiger ist diese Herangehensweise sehr einfach.

Schon in der kostenlosen Variante hat KWFinder einigses zu bieten.

KWFinder.com

Mit Kwfinder.com prüfst du das monatliche Suchvolumen einzelner Keywords, erhältst Ideen für weitere Suchbegriffe und bekommst Einblicke bei der Konkurrenz. In der kostenlosen Variante lassen sich allerdings nur ein bis zwei Keywords pro Tag prüfen.

Answer The Public

Der Ansatz von Answer The Public ist es, dir die Fragen aufzulisten, die Nutzer um ein bestimmtes Keyword herum verwenden. Die Fragen sind optisch ähnlich einer Blüte ansprechend und übersichtlich präsentiert. Zusätzlich erhältst du eine große Liste artverwandter Suchbegriffe. Eine Suche nach lokalen Keywords ist allerdings nur in der Pro Version möglich.

Google Keyword Planner

Google ist nach wie vor die meistgenutzte Suchmaschine. Ein Blick in den Google Keyword Planner ist deshalb mehr als sinnvoll. Neben dem monatlichen Suchvolumen listet der Keyword Planner auch die CPC Daten auf. Diese findest du zwar auch bei anderen Tools, allerdings beziehen diese sie meisten direkt aus dem Keyword Planner von Google.

Mit Google Trends verfolgst du die Entwicklung von Suchbegriffen.

Google Trends

Google Trends ist ideal, wenn du einen Einblick darüber haben willst, welche Suchbegriffe derzeit angesagt sind und wie sie sich über eine längere Zeit hinweg entwickeln. Dabei kannst du Trends sowohl lokal als auch global untersuchen.

AdWords and SEO Permutation Generator

Die gewünschten Keywords wollen einfach nicht zusammenpassen? Dann kann der Adwords and SEO Permuation Generator dir wahrscheinlich helfen: Du gibst die Begriffe ein, auf die du dich fokussieren willst, und das Tool erledigt den Rest.

Google Location Changer

Du lebst in Kiel, möchtest aber auf München konzentrieren? Der Google Location Changer lässt dich herausfinden, wie ein Keyword in einem bestimmten Land oder einer Stadt rankt.

Content Tools

Ohne Inhalt geht es nicht: Diese Tools helfen dir, neue Ideen zu finden, mit diesen Inhalte zu erstellen und ihnen dann den nötigen Feinschliff zu geben, damit sie auch überzeugen.

Mit dem WDF*IDF Tool analysierst du verschiedene Seiten.

WDF*IDF Tool

Das WDF*IDF Tool analysiert verschiedene Seiten in Bezug auf ein bestimmtes Keyword. Du erfährst so nicht nur, wie die am besten rankenden Seiten aufgestellt sind, sondern kannst auch deine eigene Seite mit ihnen vergleichen. So siehst du, mit welchen Keywords du das Ranking deiner Website weiter verbessern kannst.

Textanalyse Tool

Wenn du nicht auf das SEO Plugin von Yoast zurückgreifen kannst, um deinen Content dem Flesch Reading Ease Test zu unterziehen, hilft dir das Textanalyse Tool . Es wertet aus, wie lesbar und verständlich deine Texte sind.

CopyScape

Um sicherzugehen, dass niemand deine Inhalte stiehlt, kannst du auf CopyScape zurückgreifen. Gib eine URL ein, und das Tool prüft für dich, ob andere Seiten deine Inhalte kopiert haben.

Google Search Concole

Die Google Search Console hilft dir herauszufinden, welche Keywords für Traffic sorgen. Finde heraus, welche deiner Artikel zwar viele Impressionen in Suchen haben, aber selten angeklickt werden. Gleichzeitig kannst du herausfinden, für welche Keywords du gut rankst, die du noch nicht gezielt einsetzt.

Ubersuggest und BuzzSumo

Beide Tools zeigen dir an, welche Artikel zu einem bestimmten Suchbegriff derzeit beliebt sind. Während BuzzSumo nur 14 Tage kostenlos genutzt werden kann, ist diese Funktion von Ubersuggest dauerhaft kostenlos.

Google SERP Tool

Es ist eine Gratwanderung: Keinen Platz im Meta-Title zu verschwenden, und ihn gleichzeitig nicht so lang machen, dass Google ihn abschneidet. Dabei kommt es nicht auf die Zeichenzahl an, sondern auf die Pixel. Das Google SERP Tool hilft dir, im Vorfeld zu erkennen ob dein Meta-Title zu lang ist oder nicht.

Traffic Analyse Tools

Nur gute Inhalte bereitzustellen, reicht noch nicht. Damit du alles aus deiner Seite herausholst, musst du den Traffic analysieren und dort nachbessern, wo es noch nicht ganz rund läuft.

Animalz Rerive zeigt dir, welche Inhalte du aktualisieren solltest.

Animalz Revive

Google liebt frischen Content. Alte Artikel, egal wie gut sie sind, performen zunehmend schlechter. Animalz Revive hat deine Seiten im Blick und listet die auf, die du dringend auffrischen solltest. Der große Vorteil an diesem Tool ist, dass es dir hilft dich auf den Content zu fokussieren, der sehr gut rankt und dadurch lohnenswert für eine Aktualisierung ist.

Google Analytics

Wenn du den Traffic deiner Seite unter die Lupe nehmen willst, führt kein Weg an Google Analytics vorbei. Die Daten sind umfangreich und erfordern mitunter ein wenig Gewöhnung. Ein Pluspunkt ist, dass Google Analytics kostenlos ist und sogar einen kostenlosen Split Test anbietet, der bei anderen Tools meist sehr kostspielig ist.

Piwik

Die Alternative für alle, die Google Analytics nicht nutzen wollen. Piwik bietet dir alle wichtigen Funktionen und kann sich im Vergleich mit Google durchaus behaupten. Der Nachteil dieses OpenSource Tools ist, dass du es auf deinem eigenen Server installieren muss.

Ranking Tools

Den Traffic zu analysieren ist schön und gut, aber am Ende des Tages möchtest du auch wissen, wo genau du mit deiner Seite in den Suchergebnissen auftauchst. Diese Ranking Tools geben darüber Aufschluss:

Googe Search Console

Die Google Search Console hilft dir nicht nur bei der Analyse des Traffics, sondern kann dir auch ziemlich genau sagen, in welchem Land deine Seite wie gut rankt. Da das Tool von Google stammt, sind die Daten sehr genau und zuverlässig.

Ubersuggest

Als Allrounder unter den kostenlosen Tools kann Ubersuggest dir auch Auskunft darüber geben, wie gut seine Seite rankt. Dabei kannst du das Ranking für einzelne Keywords oder Keywordgruppen verfolgen und dies für Städte, Länder oder global anzeigen lassen.

Mit Whatsmyserp verfolgst du die Entwicklung der Suchposition verschiedener Keywords.

Whatsmyserp

Auf den ersten Blick etwas eingestaubt, sind die Ergebnisse von Whatsmyserp durchaus belastbar. Mit einem kostenlosen Account kannst du die Suchposition mehrerer Keywords über einen längeren Zeitraum hinweg beobachten und so Veränderungen verfolgen.

Search Latte

Search Latte eignet sich für die manuelle Prüfung deines Rankings. Trage ein Keyword ein und wähle Sprache und Land aus. Du erhältst eine Liste der Top 100 Suchergebnisse und kannst darin nach deiner Seite suchen.

Um Veränderungen deiner Seite im Blick zu behalten, musst du allerdings manuell eine Liste oder Tabelle anlegen und die tägliche Position eintragen.

Link Building Tools

Links sind ein sehr mächtiges Werkzeug für die Optimierung deiner Seite. Diese Tools erleichtern dir deine Arbeit in diesem Bereich ungemein.

MozBar

Auch, wenn Google die Domain-Authorität von Seiten nicht mehr mit einbezieht, ist es für dich gut Links von den Seiten zu erhalten, die möglichst gut dastehen. MozBar zeigt dir für jede Seite die Domain-Authorität an. Allerdings kannst du das Tool nur für 30 Tage kostenlos testen.

OpenLink Profiler

Der OpenLink Profiler gibt an, welche Backlinks eine Seite hat. Zusätzlich listet das Tool dir auf, welche Seiten am häufigsten und mit welchen Ankertexten verlinkt wurden.

Backlinks

Backlinks listet dir übersichtlich sämtliche Backlinks deiner Seite auf. Die Angaben enthalten unter anderem, ob die Links dofollow oder nofollow sind und welcher Ankertext verwendet wird. Mit der Filterfunktion kannst du zum Beispiel nach Region, Ankertext oder URL filtern.

Technische SEO

Die besten Inhalte helfen nicht, wenn nicht auch die technische Seite einwandfrei funktioniert. Mit diesen Tools kommst du den Baustellen deiner Website auf die Schliche und kannst diese optimieren.

Der SEO Analyzer listet knallhart alle Punkte auf, die deiner Seite Schwierigkeiten bereiten.

SEO Analyzer

Der SEO Analyzer listet gnadenlos alle Punkte auf, die Schwierigkeiten bereiten: Von Duplicate Content, Redirect Fehlern und Problemen in den Sitemaps prüft das Tool alle relevanten Faktoren, wenn es um SEO geht.

Varvy

Entspricht deine Website den Richtlinien von Google? Varvy überprüft es. Zu jeder Richtlinien gibt es außerdem einen Blogartikel mit Hintergrundinformationen und Tipps, wie du noch mehr aus deiner Seite herausholen kannst.

Google Pagespeed Tool

Geschwindigkeit ist alles. Kaum etwas vertreibt Besucher so schnell, wie eine langsame Website. Deine Platzierung in den Suchergebnissen hängt deshalb auch von deiner Ladegeschwindigkeit ab. Das Google Pagespeed Tool prüft deine Website und bewertet sie mit einer Punktzahl zwischen 0 und 100. Bei Schwierigkeiten erhältst du Verbesserungsvorschläge, um die Geschwindigkeit zu erhöhen.

Pingdom

Auch Pingdom prüft die Ladegeschwindigkeit deiner Seite. Es besticht durch eine leichte Bedienbarkeit und die übersichtlich aufgeführten Ergebnisse. Du erfährst, welcher Code deiner Website die größten Probleme für die Geschwindigkeit verursacht.

Bist du von einem Google update betroffen? Hier erfährst du es.

Website Penalty Checker

Google updatet seinen Algorithmus permanent. Um herauszufinden, ob du von einem dieser Updates betroffen bist und wenn ja, was genau das Problem verursacht hat, hilft dir der Website Penalty Checker. In einer übersichtlichen Grafik siehst du nicht nur die Entwicklung deiner Seite im Laufe der Zeit, sondern auch, ob ein Google Update für Einbrüche im Traffic verantwortlich war oder nicht.

War das schon alles?

Nein, natürlich nicht. Es gibt zahlreiche kostenlose Tools für jeden Aspekt des SEO. Leider erfüllen viele von ihnen nicht das, was sie versprechen, auch wenn einige vielversprechende dabei sind.

Es lohnt sich also, immer wieder auf die Suche nach einem geeigneten Tool zu gehen. Prüfe gleichzeitig aber, welche Ergebnisse du erhältst: Was genau sagen die Zahlen aus, die du erhältst, und kannst du nachvollziehen, wie sie zustande kommen? Vergleiche hier die Ergebnisse verschiedener Tools um besser einschätzen zu können, welche Aussagen dir wirklich weiterhelfen. Im Zweifelsfall verlasse dich auf die Klassiker, die sich schon vielfach bewährt haben.

Über Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky

Von der Neurobiologie in die Social Media: Seit 2013 arbeitet sie als Texterin und schreibt seit September 2019 auch für OnlineMarketing.de.

3 Gedanken zu „SEO für lau: 28 kostenlose SEO Tools

  1. Khoa Nguyen

    Ist zwar ein Plugin, aber nutze ich auch des Öfteren: Open SEO Stats als Chrome Plugin liefert auf die Schnelle nützliche Infos wie Mata Daten, Canonical URL, Heading Befüllung sowie Infos, ob Sitemap und robots.txt vorhanden sind. Für einen Quick Check sehr praktisch!

    Antworten
  2. Kostenlose SEO Tools

    Die hauseigenen SEO Tools von Google, wie Webmaster Tools, Keyword Planer etc. sind essenziell zur Suchmaschinenoptimierung. Darüber hinaus enthält der Artikel meiner Meinung nach eine solide Zusammenfassung kostenloser SEO Tools zur Recherche, Analyse und Optimierung für den Onpage Bereich.

    Antworten
  3. Seo mit Mark Lehmann

    Echt guter Artikel. Den werde ich auch mal bei Facebook teilen. Ich gebe auch viel Geld für sistrix aus und ergänze ganz gern mit dem einem oder anderem Tool die gesamt Sichtweise. Gerade in meinem Bereich geht sistrix in der lokalen Optimierung in die Knie.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.