Social Media Marketing

Sentiment Analysis: Die Lightshow von London

Das wird ein Hingucker: Bei Olympia wird die Stimmung von Tweets am London Eye veranschaulicht.

Foto: Fabian Voswinkel / pixelio.de

Eins vorweg: Die aktuelle Stimmungslage in Bezug auf die Olympischen Spiele ist in Großbritannien überwiegend positiv. Wie die Online-Ausgabe des Telegraph berichtet, haben eine Gruppe US-amerikanischer Hochschul-Absolventen aus Massachusetts und Mike Thelwall, britischer Professor an der University of Wolverhampton, Tweets untersucht, die in Großbritannien in den letzten Monaten zum Thema Olympische Spiele veröffentlicht wurden. Das waren zwischen 20.000 und 60.000 pro Tag. Für die Spiele selbst rechnen Experten mit 100.000 Tweets pro Tag.

Thelwall und die Absolventen, die für das Unternehmen Sosolimited arbeiten, hatten den Auftrag bekommen, einen Algorithmus zu erstellen, mit dessen Hilfe man die Grundstimmung der britischen Twitterer erkennen können sollte. Mithilfe der Ergebnisse sollte dann die erste Social-Media-Lightshow der Welt entstehen. Diese Show sollte am Riesenrad „London Eye“ installiert werden und den Namen „Energy of the Nation“ tragen. Auftraggeber war das Unternehmen EDF Energy.

Und es funktioniert. Ab sofort wird es jeden Abend ab 21.00 Uhr eine halbstündige Show am Riesenrad geben. Auch und gerade während der Olympischen Spiele und bis zum Ende der Paralympischen Spiele. Die Farben der Lichter werden dabei in Real Time abhängig sein von der Stimmung der Twitterer und ihrer Tweets zu Olympia.

Gelb für positiv, violett für negativ

Wenn die Stimmung überwiegend negativ ist, leuchtet das London Eye violett. Ist sie positiv, leuchtet das Riesenrad gelb. Und bei neutraler Stimmung erhellt ein sattes Grün die Nacht. Die Show gibt es natürlich auch im Web via Livestream zu bewundern.

Justin Manor von Sosolimited erklärt: „Der Algorithmus, den wir entwickelt haben, wandelt Social Emotions in Echtzeit in Farbe und Bewegung um.“

Das Prinzip der sogenannten Sentiment Analysis wird natürlich auch schon zu Marketing-Zwecken verwendet, wenn Unternehmen in Echtzeit erfahren wollen, wie ihre Brands in der Öffentlichkeit aufgenommen werden. Man darf gespannt sein, inwieweit das London-Eye-Spektakel dieses Prinzip auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.