Suchmaschinenmarketing

Product Ads nun auch bei Bing

Bing folgt dem Vorbild der Product Listing Ads bei Google und kündigt ein neues Anzeigenformat an.

Bing kündigte am Mittwoch die Einführung von Produktanzeigen in der rechten Spalte an. Das Vorbild für diese Neuerung sind die von Google Anfang diesen Jahres auch in Deutschland eingeführten Product Listing Ads, welche die kostenfreie Product Search ablösten. Die neuen Anzeigen beinhalten Bild, Namen, Preis und optional einen Beschreibungstext:

bingpla

Bis jetzt steht die Funktion nur einigen ausgewählten Unternehmen zur Verfügung und soll im dritten Quartal 2013 für die Mehrheit in den USA zugänglich werden. Wie auch das Pendant von Google nutzen die Bing Product Ads Daten aus den Live-Katalogen der Händler mit einem Merchant Center Store. Anders als bei Google Shopping sollen jedoch bei Bing Shopping bezahlte und kostenlose Produktanzeigen koexistieren.

Obwohl Google den US-Suchmaschinenmarkt mit einem Anteil von 67% noch immer dominiert, kann Bing mit einem steigenden Anteil von aktuell 16,5% von ehemals 9% im April 2010 deutliche Erfolge verzeichnen. So kann es sich vor allem für kleinere Unternehmen  lohnen, mehr Zeit und Geld in Werbung auf Bing zu investieren – schließlich sind die Preise entsprechend dem Marktanteil geringer und die Keywords weniger umkämpft als bei Google AdWords. Die Product Ads könnten für viele Händler ein Anlass für die Registrierung eine Bing Merchant Store sein. Für die Einführung in Deutschland kommt analog zur Entwicklung bei Google ein Datum um das Jahresende in Betracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.