Social Media Marketing

Mehr als tausend Worte: Das perfekte Profilbild für deine Social Accounts

Ein Foto kann über beruflichen Erfolg oder Misserfolg entscheiden – wissenschaftlich fundierte Studien zur Wahl des perfekten Profilbilds.

© Christophe Fouquin - Fotolia.com

Dein Foto für soziale Netzwerke sollte möglichst kein beliebiger Schnappschuss der Party am Vorabend sein, sondern nach bestimmten Kriterien ausgewählt werden. Welche dies sind, verrät ein Blick auf einige wissenschaftliche Studien zu der Thematik.

Der berühmte erste Eindruck

Es heißt, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Daher ist die Auswahl deines Profilbilds für Social Networks, besonders im Hinblick auf berufliche Netzwerke wie XING oder LinkedIn, entscheidend für den ersten Eindruck, den du hinterlässt. Dieser kann nicht nur private Kontakte, sondern auch beruflichen Erfolg über diesen Kanal ermöglichen und ebenso verhindern.

Kevan Lee vom Buffer-Team machte sich die Mühe und trug dafür zahlreiche Studien zusammen, von denen wir euch hier die wichtigsten vorstellen möchten.

Offenheit, Attraktivität und Hilfsbereitschaft

Im Rahmen der Studie „Modeling first impressions from highly variable facial images“ analysierten Psychologen der University of York 1.000 Fotos von Gesichtern und prüften diese auf den ersten Eindruck, den sie vermittelten. Dabei standen drei Hauptbotschaften im Vordergrund:

  1. Approachability (Zugänglichkeit): „Möchte mir diese Person helfen oder schaden?“
  2. Youthful-attractiveness (Jugendliche Attraktivität): „Ist diese Person ein passender Partner oder ein Rivale?“
  3. Dominance (Dominanz): „Kann mir diese Person helfen oder schaden?“

Sie definierten 65 Einflussfaktoren, die die Wahrnehmung einer Person beeinflussen und kreierten anhand der Ergebnisse das folgende Schaubild zur Orientierung. Die Grafik zeigt die drei Eigenschaften von links nach rechts in ihren Extremen (schwach zu stark) und kann als Maske zum Vergleich herangezogen werden – je nachdem, wie du wirken möchtest.

© PNAS

© PNAS

Kompetenz, Einfluss und Sympathisch

Die Plattform PhotoFeeler dient dazu, das eigene Foto von unabhängigen Personen bewerten zu lassen. Die Entwickler der Plattform untersuchten die Daten von 800 Profilfotos, zu denen insgesamt 60.000 Bewertungen hinsichtlich der vermeintlichen Eigenschaften „kompetent“, „einflussreich“ und „sympathisch“ abgegeben wurden. Sie kamen zu folgendem Ergebnis:

Foto To-do:

  • Zähne zeigen beim Lächeln
  • Augen „lächeln mit“, leicht zukneifen
  • dunkle Anzüge, helle Hemden (traditionell)
  • Schultern und Kopf oder von Kopf zur Hüfte abbilden
  • Kiefer mithilfe der Schatten betonen

Not To-do:

  • Hüte aufsetzen
  • Sonnenbrillen tragen
  • Augenpartie verdecken (Haare etc.)
  • übertrieben Lachen

Aus den Studienergebnissen erstellte PhotoFeeler zusätzlich diese Infografik, die sehr zu empfehlen ist:

Quelle: PhotoFeeler

Quelle: PhotoFeeler

Weitere Erkenntnisse aus verschiedenen Studien

  • Oregon State University: Sexy Posen sind absolut zu vermeiden.
  • Guy Kawasaki: Du solltest die einzige Person auf dem Foto sein, das Licht kommt am besten von vorne, das Foto sollte mindestens 600 x 600 Pixel messen und eine asymmetrische Anordnung der Elemente im Bild weckt Interesse (nicht mittig ausrichten).
  • Dating-Seite OkCupid: Für Frauen gilt es in die Kamera zu schauen, während Männer ohne Augenkontakt mehr Aufmerksamkeit erregen.
  • Rand Fishkin: Helle Hintergründe funktionieren im Allgemeinen gut, Orange brachte ihm persönlich am meisten Twitter-Follower.

Es bleibt natürlich anzumerken, dass es ganz auf die persönliche Intention ankommt, was du mit deinem Profil erreichen möchtest. Dies sind lediglich Vorschläge, wie du den ersten Eindruck von deiner Person optimieren kannst.

Falls du Hilfe bei der Auswahl deines Titelbildes bei Facebook benötigst, können wir dir diesen Artikel ans Herz legen: Das perfekte Titelbild für Facebook – So erstellst du es.

Habt ihr weitere Tipps für die Wahl des perfekten Profilbilds? Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Quelle: Buffer Blog

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Ein Gedanke zu „Mehr als tausend Worte: Das perfekte Profilbild für deine Social Accounts

  1. Nancy

    Das sind wirklich ein paar interessante und hilfreiche Tipps um den richtigen Trade-Off zwischen klassischen Bewerbungsfoto (falls zukünftige Chefs das Profil checken um einen ersten Eindruck zu gewinnen) und dem letzten Party-Pic zu finden und dabei trotzdem ein außergewöhnliches Profil-Bild zu haben :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.